Frequently Asked Questions (FAQ)

Vor dem Inskripieren

Seit dem Wintersemester 2019/2020 gibt es flächendeckend für alle Bachelorstudien an der TU Wien entweder Aufnahmeverfahren (Informatik, Architektur, Raumplanung) - in diesen Studien stehen begrenzte Plätze zur Verfügung - oder eine Studien-Vorbereitungs- und Reflexionsphase (VoR-Phase) zur Selbstorientierung (nicht beschränkend). Beide sind vor der Zulassung und vor der persönlichen Einschreibung an der TU Wien zu absolvieren. Der erste Schritt ist daher die verpflichtende Online Studienbewerbung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster durchzuführen.

Das gesamte Studienangebot der TU Wien finden Sie hier, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster. Ausführliche Informationen zu den Aufnahmeverfahren und der Studien-VoR-Phase gibt es hier, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Mit der Inskription schreiben Sie sich für ein Studium an der Universität ein. Die erstmalige Inskription wird auch Immatrikulation genannt.
 

 

Die Zulassung zu einem Studium an einer Universität ist der formale Beginn des Studiums. Die Zulassung zum Studium kann jedes Semester nur während der Zulassungsfrist (siehe Fristen und Ferien, öffnet eine externe URL) persönlich in der Studienabteilung erfolgen: hier können sich Studienwerber_innen für alle ordentlichen Studien (Bachelor-, Master- und Doktoratsstudien) oder außerordentlichen Studien (Besuch einzelner Lehrveranstaltungen, Studienberechtigungsprüfung) einschreiben.

Bei der erstmaligen Zulassung zu einem Studium an einer österreichischen Universität erhält jede_r Studierende einmalig eine sogenannte Matrikelnummer zugeteilt. Diese 8-stellige Zahl wird Sie während Ihres gesamten Studiums begleiten, egal, ob und wie oft Sie das Studium, oder die Universität wechseln. Die Matrikelnummer scheint in allen Unterlagen (Zeugnissen, Studierendenausweis, Studienbestätigungen) auf und ist bei der Durchführung einer weiteren Zulassung zu einem anderen Studium an allen österreichischen Universitäten vorzuweisen.

 

Die Zulassung ist erst dann abgeschlossen und gültig, wenn Sie den Studierendenbeitrag ("ÖH-Beitrag") bzw. Studienbeitrag (Drittstaatsangehörige) einbezahlt haben. Dies können Sie unmittelbar nach der Einschreibung erledigen, in dem Sie über Ihr Handy den TU Student Account unter https://tiss.tuwien.ac.at/student/self_service, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster einrichten und den ÖH-Beitrag bzw. Studienbeitrag per EPS-Zahlung (Sofort-Überweisung) einbezahlen. Ihr Status im TU Student Account wird unmittelbar auf "fortgemeldet" gesetzt und Sie können am Weg zum Ausgang des Gebäudes Ihre TUcard an einem der Kioske , öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster, öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterin der Aula am Karlsplatz gleich gültig setzen.

  1. Erster Schritt
    Zunächst informieren Sie sich bitte ausführlich, über die an der TU Wien angebotenen Bachelorstudien. Je nach gewähltem Studium führen Sie sodann die Online Studienbewerbung durch.
  2. Zweiter Schritt
    Absolvierung des Aufnahmeverfahrens bzw. der Studien-VoR-Phase
  3. Dritter Schritt
    Persönliche Einschreibung in der Studienabteilung.

Hier , öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterfinden Sie Informationen zur der Studien-Vor-Phase und zu den Aufnahmeverfahren: https://www.tuwien.at/studium/zulassung/zulassung-mit-oesterreichischer-vorbildung/bachelorstudium, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Alle Bachelorstudiengänge der TU Wien haben auf ihren Seiten einge genaue Beschreibung ihrer Studien-Vor-Phasen beziehungsweise ihrer Aufnahmeverfahren. Diese finden Sie hier: https://www.tuwien.at/studium/studienangebot/bachelorstudien, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

 

 

Alle Informationen zu Stipendien und Beihilfen gibt es auf dieser Seite der TU, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Bei Fragen können Sie sich an das Sozialreferat , öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterder HTU wenden.

Bei der Inskription erhalten Sie einen Erlagschein für den ÖH-Beitrag und eine Anleitung für die TU Account Freischaltung. Die TUcard (Studierendenausweis) erhalten Sie ebenfalls bei der persönlichen Einschreibung zum Studium in der Studienabteilung. Da es sich bei der TUcard um einen Lichtbildausweis handelt, mmüssen Sie im Rahmen der Online-Studienbewerbung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster ein Foto von Ihnen, auf dem Sie gut erkennbar sind, hochladen.

Nach dem Einzahlen des Studienbeitrags (und Bestätigter Fortmeldung im TISS) können Sie das Gültigkeitsdatum auf der Rückseite aufdrucken lassen. Dies können Sie an dafür vorgesehenen Terminals (TUcard-Kioske) an der TU erledigen. 

Weitere Infos zum Studierendenausweis und Standorte der TUCard Kioske, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Abkürzungen

  • LVA = Lehrveranstaltungen
  • VO = Vorlesungen
  • UE = Übungen
  • VU = Vorlesungen mit Übungsteil
  • ECTS = European Credit Transfer System; Ein ECTS-Punkt entspricht 25-30 Stunden Arbeitsaufwand. Für deinen Bachelorabschluss brauchen Sie insgesamt 180 ECTS-Punkte.
  • STEOP = STudienEingangs und OrientierungsPhase

STEOP

Sie müssen die STEOP absolvieren, damit Sie weiter studieren können. Was heißt das genau? Sie können sich für Lehrveranstaltungen, die für die ersten zwei Semester vorgesehen sind, auch ohne STEOP anmelden.

Aus einem Pool aus Lehrveranstaltungen müssen 16 ECTS absolviert werden, damit die StEOP als geschafft gilt. Bevor die StEOP absolviert ist gilt:

  • Für die StEOP Prüfungen haben Sie 4 Antritte (sobald die StEOP geschafft ist, haben Sie für die übrigen Prüfungen aus dem Pool ebenfalls 5 Antritte)
  • Sie dürfen  neben den StEOP LVAs nur 22 ECTS an nicht-StEOP LVAs machen.
  • Die StEOP ist beschränkend für einige Lehrverantaltungen 

Ja, es ist möglich auch im Sommersemester zu inskribieren. Sie sind dann sogenannter Quereinsteiger. 

Die Vorlesungen werden immer entweder in Winter- oder Sommersemester angeboten. Deswegen beginnen Sie als Quereinsteiger_in, mit den Lehrveranstaltungen, die im zweiten Semester vorgesehen sind. Empfehlenswert sind vor allem die LVAs der StEOP. 

Für eine genauere Empfehlung zum Einstieg und einige Tipps ist es ratsam, dass Sie das Quereinsteigertutorium am ersten Unitag besuchen. 

Die im Sommersemester stattfindenenden LVAs findne Sie im TISS, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster bei ihrem gewählten Studiengang unter Semesteransicht. 

Die Unterrichtssprache an der Technischen Universität Wien ist Deutsch. Um zu einem ordentlichen Studium zugelassen zu werden, ist es daher notwendig, dass Sie über Deutschkenntnisse auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens (GERS) verfügen.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.tuwien.at/studium/zulassung/zulassung-mit-internationaler-vorbildung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Ein Curriculum ist der Studienplan des jeweiligen Studienganges. Der Studienplan definiert und regelt das jeweilige Studium an der Technischen Universität Wien.

Die Curricula finden Sie auf TISS, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster unter Lehre im Reiter Lehrangebot -> Studienangebot. Hier wählen Sie Ihr gewünschtes Studienfach und klicken den Verordnungstext an.

Der Studienbeginn

Um zu sehen, welche Lehrveranstaltungen Sie absolvieren müssen, sollten Sie sich mit dem TISS, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster vertraut machen.

Wenn Sie Ihr Semester beginnen gibt es für alle Studienbeginner_innen eine Orientierungslehrveranstaltung (OLV) am ersten Tag, weilche Teil der STEOP ist. 

Zur Vorbereitung auf das Studium empfielt es sich den Angleichungskurs Mathematik (AK Math), öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster zu besuchen. 

  • TISS
    Im TISS können Sie sich unter dem Reiter Lehre –> Studienangebot –> Ihr gewüschtes Studienfach genau ansehen welche Lehrveranstaltugen Sie besuchen müssen. Unter Semesteransicht wird Ihnen die im Studienplan empfohlene Reihenfolge der LVAs angezeigt. 
    Der Studienplan kann im TISS heruntergeladen werden. Der Studienplan definiert und regelt das Studium. Hier können Sie zum Beispiel einsehen, welche Lehrveranstaltungen verpflichtend sind und in welchem Semester sie empfohlenwerden.
  • TUWEL
    Die Lernplattform der TU Wien. 

TISS

TISS ist das Online-Vorlesungsverzeichnis der TU Wien.
Hier können Sie sich für Übungen und Prüfungen anmelden, Neuigkeiten dazu abrufen und Zeugnisse oder Bestätigungen herunterladen.
Das Login erfolgt mit Matrikelnummer und TU Passwort.

Eine detaillierte Anleitung für die ersten Schritte wird auf der Fachschaftsseite der Technschen Chemie bereit gestellt: https://www.fsch.at/faq/what-is-tiss/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

TUWEL

TUWEL (TU Wien E-Learning) basiert auf der Open Source Software Moodle, einer der am weitesten verbreiteten Lernplattformen der Welt.

Die Plattform steht Lehrenden und Universitätsangehörigen sowie Studierenden zur Unterstützung der Lehre und des Studiums zur Verfügung.

Lehrende der TU Wien können dabei ihre Kurse mit online Ressourcen, zahlreichen Aktivitäten, Abgabetools, Foren, Terminkoordination, Feedbackzyklen, Chats, Online und Offline Prüfungen, uvm. gestalten und dadurch ihre Präsenzlehre bereichern.

Zusätzlich können unterschiedliche Formen der Kommunikation sowohl zwischen Lehrenden und Studierenden als auch von Studierenden untereinander genutzt werden und LVA-Aufzeichnungen mit Hilfe des LectureTube Service bereit gestellt werden.

Fachschaften gibt es für alle Studiengänge der TU Wien und stellen die Studierendenvertretungen dar. Welche Fachschaften es gibt und wo diese zu finden sind gibt es hier: www.htu.at/faschaften, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

Die Fachschaft setzt sich aus den Studienvertretern und deren freiwilligen, ehrenamtlichen Helfern zusammen. 
Den Aufgabenbereich der Fachschaft kann man in zwei große Bereiche teilen:

1. Interessenvertretung der Studierenden  

  • Fakultätsebene
    • Fakultätsrat
    • Fakultätsvertretung
    • Jour Fixes mit Dekan, Studiendekan und einige andere Professoren
    • Kommissionen (Studien-, Habilitations- & Berufungskommission)
  • Universitätsebene 
    • Fachschaften- und Referate-Treffen der HTU (FS-Ref)
    • Universitätsvertretungssitzung (UV)
      • Rede & Antragsrecht für Stv-Vorsitz und Fak-Vorsitz

2. Beratung & Informationsweitergabe

  • Website
  • Social Media
  • Telefonische Auskünfte
  • Fachschaftsversammlung
  • Fachschaftsseminar
  • Skriptendienst 
  • Berufs- und Studienmesse (BEST)
  • Beratungsgespräche vorab der Inskription
  • Inskriptionsberatung 
  • Erstsemestrigentutorien
  • Sonstige Beratungen

 

Generell haben Sie 5 Antritte: Die jeweils 4. und gegebenfalls 5. sind kommissionell. Das heißt, dass Ihre erbrachte Leistung von einer Kommission überprüft wird.

Für die StEOP Prüfungen haben Sie 4 Antritte (sobald die StEOP geschafft ist, haben Sie für die übrigen Prüfungen aus dem Pool ebenfalls 5 Antritte)

Grundsätzlich besteht bei Vorlesungen (VO) keine Anwesenheitspflicht. Übrigens sind Vorselsungen für alle Höhrer zugänglich. Das heißt, dass Sie sich in eine Vorlsung hineinsetzen können, ohne, dass Sie auf der Universität eingeschrieben sind. 

Übungen (UE) oder Laborübungen (LU) sind jedoch sehr wohl mit einer Anwesenheit verbunden. Manche Seminare (SE) haben ebenfalls eine Anwesenheitspflicht. Besteht bei einer LVA eine Anwesenheitspflicht, so ist dies bei der jeweiligen LVA im TISS ganz unten unter dem Punkt „Weitere Informationen“ angeführt.

Das kommt drauf an, ob es eine STEOP-Lehrveranstaltung ist. Wenn ja, sind Sie von der Universität abgemeldet und für ein Jahr gesperrt. Wenn nicht, dürfen Sie sich nicht mehr an der Universität für ein Studium inskribieren, welches die Lehrveranstaltung als Pflichtgegenstand vorsieht. Sollten Sie jemals in die Situation kommen, dass Sie nur mehr einen Antritt haben können Sie das zuständige Dekanat kontaktieren: https://www.tuwien.at/tu-wien/organisation/universitaetsleitung/dekan-innen, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

In den jeweiligen Lehrveranstaltungen im TISS wird der Veranstaltungsort unter LVA-Termine angezeigt. Dieser ist meist mit dem Terminkalender des Raumes verlinkt, in welchem auch der genaue Ort an der TU angegeben wird.

Der Abschluss des Studiums ist als außerordentlicher Studierender nicht möglich.
Für Nachmaturanten, die außerordentlich inskribiert sind, endet die Frist zur Ummeldung auf ein ordentliches Studium mit der Nachfrist. Es ist wichtig sich nach abgeschlossener Matura sobald wie möglich als ordentlicher Studierender umzumelden, da Prüfungen, die in der Zeit zwischen Matura und Ummeldung absolviert werden, nicht für den Studienabschluss angerechnet werden können.

Die Anmeldung für Nachmaturanten und außerordentliche Studierende zu Lehrveranstaltungen, wie Seminaren und Laborübungen ist möglich. Hierbei müssen Sie sich mit dem/der jeweilige_n Lehrveranstaltungsleiter_in in Verbindung setzen.

Soziales

Wenn Sie in Wien hauptgemeldet sind, bekommen sie bis zu Ihrem 26.Lebensjahr das Semesterticket für die Kernzone Wien um 75,00€ pro Semester. Wichtig ist hierbei, dass die Ummeldung auf den Hauptwohnsitz in Wien vor dem 1.September bzw. 1.Februar erfolgt.
Ansonsten kostet das Ticket 150,00€ pro Semester.

Studierende mit Hauptwohnsitz in Niederösterreich oder Burgenland haben die Möglichkeit einen Zuschuss von bis zu 75,00 € pro Semester vom Land zu erhalten.
Die Anträge finden Sie unter folgenden Adressen:

Einige Gemeinde bieten ebenfalls einen Zuschuss für das Semesterticket an. Hierbei unbedingt bei der eigenen Gemeinde nachfragen.

Für Sie als TU Studierenden besteht die Möglichkeit durch das Mensa Pickerl Vergünstigungen für das Mensa-Essen zu erhalten, wenn Ihnen weniger als €109,01 pro Monat für Essen zur Verfügung stehen.

Den Antrag dazu bekomme Sie im Sekretariat der HTU, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster (im HTU Großraum, Freihaus, roter Bereich, 1.Stock).

Anspruch auf Familienbeihilfe im 1. Studienjahr: Als Anspruchsvoraussetzung für das erste Studienjahr gilt die Aufnahme als ordentliche_r  Hörer_in. Die Inskriptionsbestätigung ist beim Wohnsitzfinanzamt vorzulegen.

Anspruch auf Familienbeihilfe ab dem 2. Studienjahr: Der Studienerfolgsnachweis ist nur nach dem ersten Studienjahr verpflichtend zu erbringen, danach nur auf Verlangen des Finanzamtes. Nachzuweisen sind immer 8 Semesterwochenstunden oder 16 ECTS aus den Pflicht- und Wahlfächern des Studiums oder 14 ECTS aus der StEOP. Achtung: Bei weniger als 4 Semesterwochenstunden man die Beihilfe zurückbezahlt werden.
Die Anspruchsdauer für das Bachelorstudium ist begrenzt auf die 6 + 2 Semester, maximal jedoch bis zur Vollendung des 24. Lebensjahres (25..Lebensjahr bei Ableistung des Präsenzdienstes) Die Einkommensgrenze beträgt 10.000 € im Jahr.
Studienwechsel dürfen höchstens zweimal erfolgen und dies muss vor dem dritten Semester geschehen.
Es muss ein Hauptstudium angegeben werden, alle anderen sind Nebenstudium. Der Wechsel von Neben- auf Hauptstudium gilt auch als Studienwechsel.

Die Studienbeihilfe können Sie auf Grund sozialer Bedürftigkeit beantragen und wenn Sie einen guten Studienerfolg nachweisen können. Guter Studienerfolg bedeutet, dass Sie nach dem 2.Semester 30 ECTS oder 14 Wochenstunden abgeschlossen haben. Nach dem 6.Semester sollten Sie dann 90 ECTS oder 42 Wochenstunden abgeschlossen haben, um während der Toleranzzeit (6+1 Semester für den Bachelor) noch Studienbeihilfe zu erhalten.

Für berufstätige Studierende gibt es das SelbsterhalterInnenstipendium, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster. Dieses können Sie beantragen, wenn Sie sich vor Ihrem Studium mindestens vier Jahre mit einem Mindesteinkommen von 8.580 € selbsterhalten haben. Um das Studium abzuschließen gibt es für Berufstätige auch noch das Studienabschlussstipendium der Stipendienstelle, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.

Für weitere Infos können Sie sich an das Sozialreferat , öffnet eine externe URL in einem neuen Fensterder HTU wenden.

FAQs der Fachschaften

Einige Fachschaften (= Studierendenvertretungen) haben ihre eigenen FAQs erstellt. Hier können Sie diese finden: