© CCO Creative Commons

Internationalisierung an der TU Wien

Fachbereich Internationalisierung und Support (E063_02)

Der Fachbereich "Internationalisierung und Support" ist vom Rektorat mit Agenden strategischer Planung und Projektumsetzung im Bereich der Internationalisierung betraut. Monitoring von "TU Wien International" und die konkrete Umsetzung von mit dem Rektorat und den Fakultäten abgestimmten Projekten zur Internationalisierung gehören zu den Hauptaufgabengebieten.

 

Die globale Einbettung von Hochschulen

Hochschulen sind einerseits innerhalb der Disziplinen international meist stärker vernetzt als andere Organisationen und agieren weltweit. Andererseits sind Universitäten besonders in der Ausbildung, im Studienbereich und bei der Zertifizierung von Studienleistungen sehr nationsgebunden.

Seit den 1990er Jahren reagieren Universitäten sehr intensiv auf Bildungs- und Forschungsprogramme der Europäischen Union als auch auf Globalisierungsentwicklungen und geänderte Rahmenbedingungen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Zentrale Leistungsbereiche der TU Wien - besonders im Bereich des Studiums und der Lehre - werden zunehmend international ausgerichtet. Im Jahr 2013 entstand das Strategiepapier "TU Wien International" zur steuernden Koordinierung und gezielten Ausrichtung der internationalen Aktivitäten.

Internationalität

In der einschlägigen Literatur die sich mit globalen Entwicklungen der Hochschulen befasst, werden die Termini Internationalität und Internationalisierung verwendet. Internationalität bezieht sich dabei auf einen Zustand und auf zu einem bestimmten Zeitpunkt empirisch erfassbare Aktivitäten. Die TU Wien weist einen hohen Grad an Internationalität auf.

Internationalisierung und das Strategiepapier "TU Wien International"

Der Begriff Internationalisierung soll davon unterscheidend, angestrebte strategische Veränderungsprozesse in Bezug zu definierten internationalen Dimensionen und Zielsetzungen innerhalb eines definierten Zeitraumes ausdrücken.

Die Verwendung des Begriffes  Internationalisierung bezieht sich dann konkret im engeren Sinn auf die Umsetzung von Maßnahmen des Rektorates und der Fakultäten wie sie im Strategiepapier "TU Wien International 2013+" festgehalten sind. Wir sprechen somit von Bestrebungen der Universitätsleitung und der Fakultäten, die vielfältigen internationalen Aktivitäten und Handlungen an der TU Wien entlang von 4 strategischen Leitsätzen und den dazugehörigen Zielsetzungen Maßnahmen verstärkt auszurichten. Dieses ausgerichtete Handeln soll sich auch daran messen, inwieweit die Qualität in Forschung, Lehre und Studium bewußt gesteigert werden kann. Auch die Serviceeinrichtungen sind miteinbezogen.

Der Fachbereich Internationalisierung und Support ist hierfür  die zentrale Anlaufstelle an der TU Wien.

Die Technische Universität ist weltoffene Universität und lebt Internationalität in Lehre, Forschung und Dienstleistung.

Internationalisierung dient der Qualitätssteigerung in Forschung und Lehre und bezieht auch die dafür notwendigen Serviceeinrichtungen mit ein.

  1. Die TU Wien richtet ihre internationalen Austauschbeziehungen mit exzellenten Hochschulen nach strategischen   Gesichtspunkten aus.
  2. Die TU Wien sichert durch die Schaffung eines attraktiven, interkulturell geprägten Forschungs- und Studienumfeldes ihre Möglichkeiten zur planvollen  Anwerbung von qualifizierten Studierenden, Nachwuchswissenschaftlern, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Professoren, Professorinnen aus dem Ausland.
  3. Die TU Wien fördert die Auslandsmobilität ihrer Studierenden, Nachwuchswissenschaftler, Nachwuchswissenschaftlerinnen und Professoren, Professorinnen.
  4. Die TU Wien strebt eine Verbesserung ihrer internationalen Sichtbarkeit und des Auslandsmarketings an.
     

 

 

Expert Unit Internationalisierung (E063-2)

Foto Rosmarie Nigg

© Rosmarie Nigg

Mag. Rosmarie Nigg

Sie haben Anregungen oder Fragen?
Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme!

Kontakt:
Gußhausstraße 27-29, 3. Stock (CA0322)
A-1040
[E]rosmarie.nigg@tuwien.ac.at
[T]+43 1 58801 41555