Service

Die Abteilung Genderkompetenz unterstützt Lehrende bei der Integration von Genderaspekten in die Lehre.

Eine vertiefende Auseinandersetzung mit der Thematik bedarf umfangreicherer Prozesse. An vielen technischen Universitäten arbeiten Teams an den Möglichkeiten der Umsetzung.

Ein Good Practice Beispiel wird an dieser Stelle kurz vorgestellt. 

An der TU Braunschweig entstand im Rahmen des Projektes „GENDERING“1 ein „Drei-Phasen-Modell“.
Kurz erklärt, geht es bei diesem Modell darum, den Lehrplan für den zu behandelnden Lehrinhalt einzuhalten und zugleich inhaltliche und didaktische Erweiterungen durch Gender- und Diversity-Aspekte zu integrieren.
Wie dies ausschauen kann, wird in den drei folgenden Phasen überblicksmäßig aufgezeigt.

1.Phase

Interdisziplinärer Austausch durch Rückkoppelung der beteiligten Felder

 
  • Fachlicher Austausch in Form von Arbeitstreffen, Workshops und Schulungen
  • Sichtung und Austausch relevanter Materialien
  • Besprechung des bisherigen Vorlesungsmaterials
  • Austausch und Didaktik
2.Phase Identifizierung von Anknüpfungspunkten
 
  • Identifizierung von Kernthemen
  • Verschränkung von Kernthemen mit relevanten Gender und Diversity-Aspekten
  • Überarbeitung Vorlesungsmaterial
  • Entwicklung Konzept gemeinsamer Lehre
3.Phase Gemeinsame Lehre
 
  • Erprobung punktuell gemeinsamer Lehre
  • Implementierung und Verstetigung von Ansatzpunkten
  • Übertragungsmöglichkeiten auf weitere Lehrveranstaltung
  • Erweiterung didaktischer Möglichkeiten

Unter Berücksichtigung dieser drei Phasen erfahren Studierende Gender und Diversity-Aspekte als integralen Bestandteil technischer Gestaltung.
Wie am konkreten Beispiel an der TU Braunschweig ersichtlich ist, bringt dieser Zugang enorme Benefits wie auch Innovationen hervor bedarf aber auch ausreichender Ressourcen. 

Das konkrete Beispiel vom Einbau von Gender & Diversity-Aspekten in die Lehrveranstaltung „Einführung in die Karosserieentwicklung“ ist zu finden unter: www.tu-braunschweig.de/index.php, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

1 Ein Projekt der Fakultät für Maschinenbau der TU Braunschweig. Anhand der Vorlesung „Einführung in die Karosserieentwicklung“ des Instituts für Konstruktionstechnik wurde eine Erweiterung und Verflechtung mit Gender Studies-Inhalten eingearbeitet. 

Quelle: Handreichung zur Integration von Gender- und Diversity-Aspekten in die ingenieurwissenschaftliche Lehre, Technische Universität Braunschweig;