Veranstaltung des Forschungs- & Transfersupports

29.09.2020, 15:00 Bis 16:30

(An)gemessen behandeln: Lab-on-a-Chip-Technologien für die Präzisionsmedizin

Informationsveranstaltung

In einer exklusiven online Session werden ausgewählte Bio-Chip-Technologien der TU Wien vorgestellt und Einblicke in die Zukunft der Präzisionsmedizin geteilt.

Krankheitsbilder und Verletzungen umfassender verstehen, um treffsichere Arzneimittel zu entwickeln: Die Cell Chip Group an der TU Wien arbeitet an mikrofluidischen Untersuchungssystemen für die individuell anpassbare Medikation von Menschen. Im Fokus der Forschung stehen Bio-Chips, Lab-on-a-Chip und Organs-on-a-Chip.

Organs-on-a-Chip, eine spezielle Form der Bio-Chips, sind scheckkartengroße Platten, auf denen Zellen menschlicher Organe herangezüchtet und durch eingebaute Biosensoren gesteuert und kontrolliert werden können. Diese miniaturisierte Labordiagnostik ermöglicht präzise Ergebnisse ohne Tierversuche.

Zahlreiche Patente der TU Wien-Cell Chip Group aus diesem Bereich finden bereits wirtschaftlichen Einsatz. In diesem Firmenworkshop werden anwendungsbezogene Arbeiten im Kontext der personalisierten Medizin präsentiert und weitere neue Spitzentechnologien vorgestellt.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien online statt und ist kostenlos.

Informieren Sie sich über den Stand der Technik und holen Sie sich Anregungen für neue Innovationen in Ihrem Geschäftsfeld.

Zielgruppe

  • Unternehmen und interessierte Organisationen aus Biotech, Pharma, Bio-Chip-, Lab-on-a-Chip- und Organs-on-a-Chip-Herstellung

Programm

  • Begrüßung und Kurzvorstellung des TU Wien, Forschungs- und Transfersupports
  • Einführung: Präzisionsmedizin, Lab-on-a Chip und Organs-on-a-Chip
  • Kurzpräsentationen von TU Wien-Technologien à 5 Minuten
    • Chip Design: Hydrogel Kondensation Guide and Hydrogel Stopper
    • Mikrofluidik, Herstellung: Method and adapter to test tensile and shear strength by applying pressure for microfluidic composite manufacturing process Technologies
    • Mikrofluidik, Herstellung: Device and method for multi-parametric, multi-cell barrier integrity analysis using a combination of TEER and impedance spectroscopy within and on membrane-based biochips
    • Energieautaker Biochip: Self-powered-sensing solution
    • Wundheilung: Methode zur Untersuchung von Zellmigration und Wundheilung in der Mikrofluidik und 3D Trauma on Chip: Vorrichtungen und Methoden zur mechanischen Verwundung von 3D Zellkulturen, Mikrogeweben und Organoiden
    • Mittelhirn, Parkinson: Microfluidic culture and biochip for long-term cultivation and maturation of human midbrain organoids

Der online Meetingraum wird am Ende der Veranstaltung für Gespräche geöffnet bleiben.

 

Speaker: Univ. Prof. Dr. Peter Ertl

 

Moderation: Kathleen Jimenez und Astrid Stakne (Co-Moderation)

Bio-Chip: Scheckkartengroße Plastikplatte mit organischem Gewebe in kleinen Vertiefungen

Bio-Chip

Ein Bio-Chip im Labor an der TU Wien (Download und Verwendung honorarfrei © TU Wien)

Kalendereintrag

Veranstaltungsort

TU Wien
online event
Zoom-Link nach Anmeldung

 

Veranstalter

Forschungs- und Transfersupport
Kathleen Jimenez-Mühlbacher
kathleen.jimenez@tuwien.ac.at

 

Info-Link

www.tuwien.ac.at

 

Öffentlich

Ja

 

Kostenpflichtig

Nein

 

Anmeldung erforderlich

Ja

zur Anmeldung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster