Digitale Transformation

.digital office - die Digitalisierung unterstützen und vorantreiben

Der Fachbereich .digital office koordiniert die operative Umsetzung der Digitalisierungsstrategie. Dabei übernimmt das .digital office die zentrale Moderation und Gestaltung von Umsetzungsmaßnahmen und von konkreten Digitalisierungsprojekten. Institute und Abteilungen unterstützt der Fachbereich bei der Umsetzung dieser Projekte und sorgt für eine Vernetzung der an der TU Wien vorhandenen digitalen Kompetenzen, um Redundanzen zu vermeiden und Kosteneffizienz zu gewährleisten.

Digitalisierungsprojekte

Digitalisierungsprojekte an der TU Wien

Das .digital office koordiniert, unterstützt und vernetzt zahlreiche Projekte im Rahmen der Umsetzung der Digitalisierungsstrategie.

Ziele der digitalen Transformation

Ziele der digitalen Transformation

In der Digitalisierungsstrategie der TU Wien sind Ziele in den Bereichen Forschung, Lehre, Verwaltung und Infrastruktur formuliert, die es gilt umzusetzen. Diese Ziele können in verschiedene Schwerpunkte zusammengefasst werden: digitale Kompetenz, Smart Campus, Data, Analytics & Prediction sowie Plattformen und Netzwerke.

Collaboration

collaboration

Digitale Tools können so eingesetzt werden, dass sie die Zusammenarbeit zwischen Kolleg_innen, Arbeitsgruppen oder in Teams deutlich erleichtern. An der TU Wien werden verschiedene neue Services aufgebaut, um die Zusammenarbeit weiter zu vereinfachen.

Fokusgruppen

Fokusgruppen

Die Fokusgruppen wurden zu den Bereichen Forschung, Lehre, Verwaltung, Infrastruktur und Studierende gebildet, um die Beteiligung und Vernetzung Interessierter zu unterstützen.

Info-Veranstaltungen

Info-Veranstaltungen

.digital roadshow und .digital updates - Die digitale Transformation gemeinsam gestalten

Team

Team des .digital office

Hier kommen Sie zu Ihren Kontaktpersonen beim .digital office

Die aktuellen .dblog-Beiträge

Der .digital blog bringt in regelmäßigen Abständen Beiträge zu interessanten Themen rund um die Digitalisierung generell und zur digitalen Transformation an der TU Wien im Speziellem:

Status der .dcall -Projekte: Erste abgeschlossene Projekte

Viele engagierte Expert_innen der TU Wien gestalten die digitale Transformation in ihren Bereichen mit und bringen ihre Perspektive ein. Unter diesem Gesichtspunkt rief das Rektorat im Frühsommer 2020 dazu auf, Projektvorschläge zum Thema Digitalisierung einzureichen. Die ersten Projekte wurden bereits abgeschlossen.

Logo des .digital office

Themenvielfalt

Die Gewinner-Projekte des .dcalls der Fokusgruppen (FKG) aus den Bereichen Forschung, Verwaltung und Infrastruktur decken ein breites thematisches Spektrum ab. Einige adressieren drängende Fragen der Universitätsverwaltung, etwa die Modernisierung und Digitalisierung von Aktenläufen, Archivierungsaufgaben sowie der Infrastruktur der TU (etwa die Projekte „Prozessoptimierung Case-Management System“, „Digitaler Workflow am Dekanat für Bauingeneurwesen“ und „Digital Media Classroom“) oder die Verfügbarkeit und Qualität unterschiedlicher Informationen, wie Gebäude- und Umweltdaten (z.B. „Fächerübergreifendes Teilen von Umweltdaten“, „Smart Campus“ und „Virtual Building Data Tool“).

Im zweiten Bereich des .dcalls zum Thema Lehre steht bei vielen Projekten die digitale Wissensvermittlung im Vordergrund. Damit werden einerseits viele der coronabedingten Probleme der Distanzlehre in Angriff genommen (z.B. „SecTULab“, „digiLab IDS“ und „RemoteChemEng“), andererseits werden spannende interaktions- und kreativitätsfördernde Werkzeuge in TUWEL integriert (z.B. „Kreativer Dachboden, „Co-creative Urban Planning“ und „AR-supported Teaching“). Auch im Themenfeld der Massenlehre werden im Rahmen einiger .dcall-Lehre-Projekte, Lösungen für die qualitätsvolle Wissensvermittlung in Lehrveranstaltungen mit mehreren hundert Studierenden weiterentwickelt (z.B. „ProgEval“, „Links Peer Reviewing in der Massenlehre“ und „Gamification of Digital Labs“).

Die Projekte laufen, einige sind bereits fertig

Schon im Juni 2020 starteten die ersten der insgesamt achtzehn Gewinner -Projekte der beiden .dcalls. Trotz der aktuell schwierigen Planbarkeit liegt der Großteil der Projekte gut oder sehr gut im Plan. Lediglich ein Projekt weist nennenswerte Verzögerungen auf, die den Projektabschluss allerdings auch nicht gefährden werden. Das .digital office unterstützt die Projektleiter_innen bei organisatorischen Aufgaben, berät sie bei Fragen und behält den Projektfortschritt im Blick. Dabei behält das .digital office das Projekt-Portfolio im Auge um Synergien zwischen den Projekten (wie zwischen „Digital Media Classroom“ und „Video-Webrecording as a Service“) greif- und nutzbar zu machen. Darüber hinaus werden unterschiedliche Formate zur Präsentation der Projekterfolge angeboten – als nächstes etwa wieder beim .digital update, voraussichtlich Mitte Mai.

Die beiden Projekte „Video-Webrecording as a Service” und „Jupyter as a Service” wurden bereits erfolgreich abgeschlossen.

Die nächste Runde

Die im Rahmen der Projekte erarbeiteten Konzepte und Produkte erlauben interessante Schlüsse für die Weiterentwicklung der Digitalisierungsstrategie, die durch den .dcall um Aspekte eines Bottom-Up-Prozesses erweitert wird. Bestärkt durch den bereits absehbaren Erfolg des ersten .dcalls werden daher bereits Überlegungen für eine neuerliche Ausschreibung im laufenden Jahr 2021 getroffen. Dabei freuen wir uns gleichermaßen über Folgeanträge von „Success-Stories“ aus dem .dcall 2020 wie über neue Vorschläge zur weiteren Gestaltung der Digitalisierungsstrategie. Über die Bewerbungsmodalitäten und -fristen werden wir Sie rechtzeitig informieren.

Weiterführende Links

Kontaktmöglichkeiten .digital office