News

Zahlentheorie, Kombinatorik und Musik

Vorstellung eines FWF-Forschungsnetzwerks im math.space

Im NFN spielt der Einsatz analytischer und geometrischer Methoden bei Fragen der Diskreten Mathematik eine wichtige Rolle. So treten auch Fraktale häufig auf, wie etwa hier zusammen mit Automaten bei einem Optimierungsproblem aus der Kryptographie.

Im NFN spielt der Einsatz analytischer und geometrischer Methoden bei Fragen der Diskreten Mathematik eine wichtige Rolle. So treten auch Fraktale häufig auf, wie etwa hier zusammen mit Automaten bei einem Optimierungsproblem aus der Kryptographie.

Im NFN spielt der Einsatz analytischer und geometrischer Methoden bei Fragen der Diskreten Mathematik eine wichtige Rolle. So treten auch Fraktale häufig auf, wie etwa hier zusammen mit Automaten bei einem Optimierungsproblem aus der...

Im NFN spielt der Einsatz analytischer und geometrischer Methoden bei Fragen der Diskreten Mathematik eine wichtige Rolle. So treten auch Fraktale häufig auf, wie etwa hier zusammen mit Automaten bei einem Optimierungsproblem aus der Kryptographie.

Im Rahmen der Reihe "Der FWF im math.space" wird diesmal das vom FWF finanzierte Nationale Forschungsnetzwerk (NFN) "Analytische Kombinatorik und probabilistische Zahlentheorie" vorgestellt. Es besteht aus Forschungsprojekten an Universitäten in Graz, Leoben, Linz, Salzburg und Wien. Koordiniert wird es von Michael Drmota am TU-Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie.
Zusammen mit seinen Kollegen Gerhard Dorfer, Bernhard Gittenberger, Alois Panholzer und Reinhard Winkler sowie mehreren FWF-finanzierten jungen ForscherInnenn betreibt er die an unserer Universität angesiedelten Teilprojekte des NFN.

An der Veranstaltung im math.space werden neben Michael Drmota Christoph Kratky (Präsident des FWF) und Robert Tichy (Vorsitzender der Österreichischen Mathematischen Gesellschaft und NFN-Teilprojektleiter) mitwirken.

Ein Höhepunkt wird der Vortrag des weltbekannten niederländischen Zahlentheoretikers Robert Tijdeman sein: "Die mühsame Ehe von Addition und Multiplikation"

Den Abschluss (u.a. nach einer Pause mit vom FWF bereitgestelltem Buffet) wird Christian Krattenthaler gestalten. Er leitet nicht nur ein NFN-Teilprojekt, sondern ist auch Pianist mit abgeschlossener Konzertausbildung und Wittgensteinpreisträger des Jahres 2007. In seinem Beitrag "Gespiegelt und verkehrt: Über die Kombinatorik von musikalischen Themen" wird er auch musikalische Kostproben auf dem Klavier geben. 

Termin: Donnerstag, 12.06.2008, 18:00 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos. Bei größeren Gruppen wird um Anmeldung gebeten (info@math.space.or.at).

Infos unter http://math.space.or.at