News

Wissenschaftlicher Doppelerfolg für das ICC Water & Health und DK Water Resource System

Mitarbeiter des ICC Water & Health erhielten den Österreichischen Mikrobiologiepreis und Hygienepreis 2016.

Mitglieder des ICC Water & Health bei der ÖGHMP Jahrestagung 2016 in Zell am See; vorne in der Mitte die beiden Preisträger Rene Mayer (links) und Domenico Savio (rechts)

Mitglieder des ICC Water & Health bei der ÖGHMP Jahrestagung 2016 in Zell am See; vorne in der Mitte die beiden Preisträger Rene Mayer (links) und Domenico Savio (rechts)

Mitglieder des ICC Water & Health bei der ÖGHMP Jahrestagung 2016 in Zell am See; vorne in der Mitte die beiden Preisträger Rene Mayer (links) und Domenico Savio (rechts).

Im Rahmen der 35. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Hygiene, Mikrobiologie und Präventivmedizin, die vom 30. Mai bis 2. Juni 2016 in Zell am See stattfand, wurde sowohl der Österreichische Hygiene-Preis als auch der Österreichische Mikrobiologiepreis 2016 an Mitarbeiter des ICC Water & Health verliehen. Die preisgekrönten Arbeiten sind im Zuge einer engen Kooperation mit dem vom FWF finanzierten Doktoratskolleg „Water Resource Systems“ entstanden. Ein schöner Erfolg der interfakultären Zusammenarbeit innerhalb der TU Wien als auch der interuniversitären Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien.

Der diesjährige Österreichische Hygienepreis wurde an Dr. René Mayer für zwei zukunftsweisende Arbeiten* zum Thema molekularbiologische Diagnostik fäkaler Verunreinigungen von Wasser und Gewässern verliehen. Die Anwendung quantitativer molekularbiologischer Verfahren besitzt das Potenzial die mikrobiologische Wasseranalytik mittel- bis langfristig zu revolutionieren. Dr. René Mayer konnte in seinen Arbeiten erstmalig das Vorkommen von human-assoziierten bakteriellen Genmarkern, human-spezifischen Viren sowie Standardindikatoren hinreichend genau in kommunalen Abwässern untersuchen. Die Ergebnisse indizieren eine sehr gute Eignung von bakteriellen Genmarkern zur Analyse und Beurteilung der Eintragssituation fäkaler Kontaminationen aus kommunalen Kläranlagen und von menschlichen Abwässern in Wasser und Gewässer.

Der Österreichische Mikrobiologiepreis 2016 wurde an Mag. Domenico Savio für eine Publikation** im Zuge seiner Dissertation im wissenschaftlichen Spitzenjournal Environmental Microbiology verliehen. Mit Hilfe modernster DNA–Sequenzierungstechniken und bioinformatischer Analysen konnte erstmals die Entwicklung der aquatischen mikrobiellen Gemeinschaft entlang der gesamten schiffbaren Donau über ein Gesamtstrecke von 2600 km aufgeklärt werden. Bezogen auf Länge und Internationalität des untersuchten Flusssystems handelt es sich bei der Studie um die bis dato Bedeutendste ihrer Art. Die Arbeit kann als Meilenstein zur Bioindikation der natürlichen Wasserqualität anhand der mikrobiellen Diversität mittels molekularbiologischer Methoden betrachtet werden.

Das ICC Water & Health ist eine geförderte Zusammenarbeit zwischen der Technischen Universität Wien und der Medizinischen Universität Wien. Alle Arbeiten entstanden aus der Synergie unterschiedlicher Förderungen und Projekte am Schnittpunkt zwischen angewandter und grundlagenwissenschaftlicher Forschung. Darunter fallen das auf der TU Wien angesiedelte Doktoratskolleg „Water Resource Systems“ (Leiter: Prof. Dr. Günter Blöschl), das von der Stadt Wien (MA 31 Wiener Wasser) geförderte Großprojekt „Groundwater Resource Systems Vienna“ (Leiter: PD Dr. Andreas Farnleitner & Prof. Alfred Paul Blaschke) sowie zwei weitere FWF Einzelprojekte (Leiter: PD Dr. Andreas Farnleitner, sowie Prof. Dr. Alexander Kirschner, MedUniWien).

Die Publikationen:
*Mayer R, Vierheilig J, Egle L, Reischer GH, Saracevic E, Mach RL, Kirschner AKT, Zessner M, Sommer R, Farnleitner AH (2015) Automated Sampling Procedures Supported by High Persistence of Bacterial Fecal Indicators and Bacteroidetes Genetic Microbial Source Tracking Markers in Municipal Wastewater during Short-Term Storage at 5°C. Applied and Environmental Microbiology 81(15): 5134-5143

*Mayer R, Bofill-Mas S, Egle L, Reischer G, Schade M, Fernandez-Cassi X, Fuchs W, Mach R, Lindner G, Kirschner A, Gaisbauer M, Piringer H, Blaschke AP, Girones R, Zessner M, Sommer R, Farnleitner A (2016) Occurrence of human-associated Bacteroidetes genetic source tracking markers in raw and treated wastewater of municipal and domestic origin and comparison to standard and alternative indicators of faecal pollution. Water Research 90: 265–276

**Savio D, Sinclair L, Ijaz UZ, Parajka J, Reischer GH, Stadler P, Blaschke AP, Blöschl G, Mach RL, Kirschner AKT, Farnleitner AH, Eiler A (2015) Bacterial diversity along a 2600 km river continuum. Environmental Microbiology, 17(12), 4994-5007

Webtipps:
Interuniversitäres Kooperationszentrum Water & Health: www.waterandhealth.at
Vienna Doctoral Programme Water Resource Systems: www.waterresources.at


Bild: © ICC Water & Health