News

Wetterstation auf dem Dach der TU Wien

Die Abteilung für Bauphysik unter der Leitung von Prof. A. Mahdavi der TU Wien verfügt seit November 2002 über eine eigene Wetterstation. Die auf dem Dach des TU-Hauptgebäudes am Karlsplatz installierte Station liefert klimatische Echtzeit-Daten, die eine Grundlage für laufende Forschungsprojekte - gefördert durch FWF und Innovativprojektprogramme - bilden.

Die Live-Wetterdaten sind auf der Abteilungswebsite



http://www.bpi.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster

abrufbar.

Gestaltung und Implementierung der webbasierten Oberfläche zur Wetterstation stammen von Josef Lechleitner, einem technischen Mitarbeiter der Abteilung.

Mit der Wetterstation werden folgende Klimadaten erfasst:

  • Temperatur
  • Relative Feuchte
  • Luftdruck
  • Windgeschwindigkeit
  • Windrichtung
  • Niederschlag
  • Globalstrahlung
  • Beleuchtungsstärke

 

Da der Datenfluss (Sensor- und Steuersignale) der Forschungsprojekte

webbasiert ist, haben die Institutsmitarbeiter auch die Wetterstation in dieses Netzwerk eingebunden.

Die Sensoren der Wetterstation liefern Analogdaten zum Datenlogger der

Wetterstation.

Von dort aus werden die Livedaten über eine serielle Datenverbindung

(RS485) an einen Ethernetkonverter übertragen. Dieser hat eine Verbindung zum

TU-Netz.



Die Datenerfassungsoftware wurde in Form eines LabView-Programmes (von National

Instruments) realisiert. Dieses übergibt die Daten an einen DataSocktServer.

Von hier werden die Daten über eine Java Software den einzelnen Komponenten des

Projektes zur Verfügung gestellt und in einer Datenbank mitgeloggt.