News

Weltrekord: Größtes menschliches Sortiernetzwerk in Wien

Wie Sortieralgorithmen funktionieren, haben TUW-Informatiker_innen gemeinsam mit 50 Schüler_innen am 19. September 2019 vor dem Wiener Ernst Happel Stadium live demonstriert.

Foto: TU Wien/Nadja Meister. [Für weitere Fotos auf das Bild klicken.] 1/4 Bilder

Foto: TU Wien/Nadja Meister. [Für weitere Fotos auf das Bild klicken.]

Foto: TU Wien/Nadja Meister 1/4 Bilder

Foto: TU Wien/Nadja Meister

Foto: TU Wien/Nadja Meister 1/4 Bilder

Foto: TU Wien/Nadja Meister

Foto: TU Wien/Nadja Meister 1/4 Bilder

Foto: TU Wien/Nadja Meister

Sortieralgorithmen kommen in zahlreichen Programmen und Apps vor - Sie bringen Elemente einer Liste effizient in eine bestimmte Ordnung. So lassen sich Prozesse zu optimieren. Ein derartiges Sortiernetzwerk haben Schüler_innen der Wiener Sir Karl Popper Schule und der International School Klosterneuburg vor dem Ernst Happel-Stadion gemeinsam mit TU Wien Informatiker_innen vom Vienna Center for Logic and Algorithms (VCLA) live durchgespielt.

Ziel war es, die Zahlen von 1 bis 50 zu sortieren - und das geht so:

Jede_r der 50 Schüler_innen tägz eine Tafel mit einer Zahl, jede Person steht zu Beginn auf einem Eingangsknoten. Im nächsten Schritt gehen alle zu einem nächstgelegenen Sortierknoten und vergleichen die Zahlen. Jene Person mit der niedrigeren Zahl geht weiter nach rechts, jene mit der höheren nach links.

Nach mehreren Durchgängen kamen die Schüler_innen mit ihren Tafeln, sortiert von 1 bis 50, auf einem Ausgangsknoten an. Mit insgesamt 50 Eingangsknoten und über 1.000 Vergleichsknoten war dies das bisher größte menschliche Sortiernetzwerk der Welt.

Die Veranstaltung war Teil des aktuellen VCLA Projekts "Algorithmen Denken Anders" (ADA), das eine kreative Auseinandersetzung mit informatischem Denken fördern will.