News

VRVis: Wiener IT-Forscherin ausgezeichnet

Das Zentrum für Virtual Reality und Visualisierung (VRVis) kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen. Die Forscherin Dr. Katja Bühler wurde für ein Projekt in Kooperation mit AGFA Healthcare mit dem science2business Award 2012 in der Sparte Visual Computing ausgezeichnet.

Katja Bühler (Foto: VRVis)

Katja Bühler (Foto: VRVis)

Katja Bühler (Foto: VRVis)

Katja Bühler (Foto: VRVis)

Der Preis wurde im Rahmen der Life-Science-Success Veranstaltung am 20. März 2012 in Wien übergeben und von der Wirtschaftskammer Wien und dem Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend (BMWFJ) unterstützt. Er ist mit Euro 8.000 dotiert.

Die Preisträgerin wurde für ihre Forschungsarbeit im Feld der computergestützten medizinischen Diagnostik und Operationsplanung ausgezeichnet. Im Fokus von Bühlers Arbeit steht die Unterstützung von RadiologInnen und ChirurgInnen durch die Entwicklung von IT-Lösungen, welche Daten aus bildgebenden Verfahren besser darstellen und dadurch besser nutzbar machen. Bilder können dabei in zwei und dreidimensionaler Form zu einem Zeitpunkt oder über Zeitverläufe dargestellt werden. So entstehen wertvolle Grundlagen für die Planung neurochirurgischer Eingriffe oder für die exakte Darstellung von Blutgefäßen, Organen und Knochen.

"Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Wir forschen schon seit dem Jahr 2000 in unterschiedlichen Konstellationen mit unseren Partnern von AGFA HealthCare in diesem Feld. Es ist schön, wenn die Forschungsleistung des gesamten Teams öffentliche Anerkennung findet", so die Preisträgerin.

DI Georg Stonawski, Geschäftsführer des VRVis ergänzt: "Wir sind stolz, dass einer unserer besten Forscherinnen diese Auszeichnung zuteil wird. Das beweist einmal mehr, dass das VRVis national und international beachtete Arbeit leistet und die Rolle als Bindeglied zwischen Wirtschaft und Forschung gut ausfüllen kann."

Hintergrundinfo VRVis
VRVis ist Österreichs führendes Forschungs- und Entwicklungsunternehmen im Bereich Visual Computing und gemeinsam mit dem Institut für Computergraphik an der TU Wien wesentlicher Teil einer der größten europäischen Forschungsgruppen im Bereich Computergrafik.
VRVis versteht sich als Brücke zwischen Forschung und Industrie und bietet sowohl Auftragsforschung als auch Entwicklung von Prototypen und Produkten an. Die Forschungstätigkeit von VRVis umfasst neben der Grundlagen- vor allem angewandte Forschung und bietet somit tatsächlich Forschung am Puls der Wirtschaft. Das VRVis beschäftigt derzeit rund 60 ForscherInnen und ist aktiver Partner der Forschungsinitiativen des Bundes und der Stadt Wien.

Webtipp: http://www.vrvis.at