News

Vienna Summer of Logic 2014 in aller Öffentlichkeit

Logik für alle! Beim Vienna Summer of Logic haben Sie die Möglichkeit, bei einer ganzen Reihe öffentlichker Veranstaltungen mehr über das spannende Forschungsgebiet der Logik zu erfahren.

1/2 Bilder

1/2 Bilder

Kongresse wie der Vienna Summer of Logic 2014 (Details siehe unten) sind trotz Internet und sozialer Medien Knotenpunkte des wissenschaftlichen Informationsaustauschs – oft mit entscheidender Bedeutung für die Weiterentwicklung des jeweiligen Feldes, weil sich die wichtigsten ForscherInnen auf ihrem Gebiet persönlich treffen und austauschen. Die Öffentlichkeit bekommt von diesen Kongressen und ihrer Bedeutung oft nichts oder nur wenig mit. Mit der Reihe in aller Öffentlichkeit bietet der Vienna Summer of Logic 2014 ein Vermittlungsprogramm für die interessierte Öffentlichkeit, das in seiner Dichte und Menge ein Novum für einen wissenschaftlichen Kongress dieser Art ist.

Ausstellung
„Kurt Gödel und die Ursprünge der Logik in Wien“ Akademie der Bildenden Künste Wien. Täglich 15. Juli – 24. Juli; 10.00-18.00;
Eintritt frei
Eröffnung: 14. Juli, 18.30, mit Patricia Blanchette (U Notre Dame) und Peter
Weibel (Angewandte/ZKM Karlsruhe).

LogicLounge
(Details siehe unten)
LogikerInnen präsentieren im Dialog Aspekte ihrer Wissenschaft
„Heuer am Karlsplatz“ in der Kunsthalle Wien Karlsplatz; 17.00-18.00

14. Juli / Christos Papadimitriou (UC Berkeley) – Helmut Veith (TU Wien) / Logic goes Pop
15. Juli / Georg Gottlob (U Oxford) – Oliver Lehmann (Klub der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten) / Gödel, Escher, Bach und Falco: Die Wiederentdeckung der Logik im Wien der 1980er
16. Juli / Richard Zach (U Calgary) – Thomas Kramar (Die Presse) / Der unvollständige Kurt Gödel
19. Juli / Roderick Bloem (TU Graz) – Michael Fleischhacker (NZZ) / Die Wahrheit als Zahlenspiel
20. Juli / Byron Cook (UC London) – Katharina Gsöllpointner (Angewandte) / Die Logik der Symbole: Wie man eine neue Sprache erfindet
22. Juli / Moshe Vardi (Rice U) – Herbert Hrachovec (U Wien) / Drohnen mit schlechtem Gewissen: Die Ethik der Künstlichen Intelligenz
23. Juli / Agata Ciabattoni (TU Wien) – Tanja Traxler (Der Standard) / Weibliche Logiken

Öffentliche Vorlesungen

Kuppelsaal TU Wien (Karlsplatz 13); 19.00
15. Juli / Karl Sigmund (U Wien) / Gödel in Wien
21. Juli / Friedrich Stadler (U Wien) / Wiener Kreis(e) – Zwischen Philosophie und Wissenschaft im kulturellen Kontext


VSL 2014 in aller Öffentlichkeit – konzipiert und kuratiert von Helmut Veith und Oliver Lehmann


LogicLounge auf dem Karlsplatz
Treffpunkt für FreundInnen der Logik im “Heuer am Karlsplatz” während des Vienna Summer of Logic 2014 • Erläuterungen in exakt einer Stunde live und vor Publikum • Reverenz an antikes philosophisches Symposium
Die LogicLounge ist ein temporärer Treffpunkt für FreundInnen der Logik aus den Wissenschaften und der Öffentlichkeit. Während des Vienna Summer of Logic 2014 präsentieren LogikerInnen aus den Bereichen Philosophie, Mathematik, Computerwissenschaften und Künstliche Intelligenz die Grundlagen der “Wissenschaft von der schlüssigen und exakten Argumentation“. In Diskussion mit ihren GesprächspartnerInnen werden die WissenschaftlerInnen live und vor Publikum innerhalb exakt einer Stunde von 17.00-18.00 an sieben Terminen vom 14. bis 23. Juli Einblicke in die Jahrtausende-alte Disziplin der Logik ermöglichen. Damit würdigen sie das antike Konzept des philosophischen Symposiums (vom Griechischen συμπίνειν sympinein, “gemeinsam trinken”).

Veranstaltungsort ist das Heuer am Karlsplatz in der Kunsthalle Wien Karlsplatz, die in unmittelbarer Nähe der drei Tagungsorte des Vienna Summer of Logic liegt. Somit wird die LogicLounge zum informativen und amüsanten Epizentrum der weltgrößten Konferenz zum Thema Logik. Weitere Informationen über die TeilnehmerInnen und das Programm unter http://vsl2014.at/public-events/
Fotolinks und weitere Informationen: http://vsl2014.at/media-relations/

Vienna Summer of Logic
Der „Vienna Summer of Logic“ vom 9. bis zum 24. Juli wird von der Kurt Gödel Gesellschaft organisiert. Er ist in drei Themenblöcke gegliedert: Informatik, künstliche Intelligenz und mathematische Logik. Zahlreiche berühmte Persönlichkeiten aus der Forschung haben sich angekündigt – unter ihnen die Turing-Preis-Gewinner Edmund Clarke und Dana Scott. Insgesamt werden rund 2.000 TeilnehmerInnen erwartet. In einer Logik-Olympiade werden Computerprogramme gegeneinander antreten. Drei mit jeweils 100.000 Euro dotierte Stipendien der Kurt Gödel Gesellschaft werden vergeben.