News

Vesna Borozan als Honorarprofessorin an der TU Wien

Zwischen Wissenschaft und Politik: Prof. Vesna Borozan aus Skopje bringt ihr interdisziplinäres Wissen nun bei einem Forschungsprojekt an der TU Wien ein.

Prof. Vesna Borozan

Prof. Vesna Borozan

Prof. Vesna Borozan

Prof. Vesna Borozan

Vesna Borozan ist Professorin für Elektrotechnik an der Universität „Sts. Cyril und Methodius“ in Skopje, Mazedonien. Ihre wissenschaftliche Tätigkeit führte sie bereits nach Chile und in die USA, nun wird sie bis August 2011 an der TU Wien forschen. Zusätzlich zu ihrer wissenschaftlichen Arbeit ist Prof. Vesna Borozan politisch aktiv: Sie war Parlamentsabgeordnete in Mazedonien, war als Diplomatin tätig und hatte verschiedene beratende Funktionen für die mazedonische Regierung inne – unter anderem auch im Bereich der Elektrizitätsnetze.

Zusammenführung von Stromnetzen

An der TU Wien arbeitet Vesna Borozan nun an einem besonders zukunftsträchtigen Forschungsthema: Sie beschäftigt sich mit der Frage, wie Stromversorgungsnetze verschiedener Staaten integriert und zusammengeführt werden können. Das Stromversorgungssystem in der EU ist ein Konglomerat aus nationalen und regionalen Netzen. Wenn einzelne, kleinere Netze in einen gemeinsamen Binnenmarkt integriert werden sollen, kommt es immer wieder zu Störungen in der Versorgung. Im Rahmen einer Studie sollen nun die Hauptprobleme bei der Integration von Stromnetzen festgestellt werden, und ein Überblick über Lösungsansätze (mit besonderem Augenmerk auf die Situation in Südosteuropa) soll erarbeitet werden.