News

Universitäten zeigen, was sie tun

Die Woche der freien Bildung von 26. bis 30. Mai 2008.

Flyer Woche der freien Bildung

Flyer Woche der freien Bildung

An nicht weniger als 15 Universitäten stellen ProfessorInnen und  Studierende vor, wie es sonst nur in den Hörsälen zugeht.

"Die Woche der freien Bildung zeigt das Leben und die Begeisterung  der Menschen an den Universitäten, ohne aber auch deren Bedürfnisse  und Probleme zu verheimlichen.", betont Lukas Hille, Vorsitzender der  HochschülerInnenschaft an der Technischen Universität Wien (HTU).  

TU Wien: Interessantes und Abwechslungsreiches bei der Woche der freien Bildung

Im Resselpark am Karlsplatz stehen von 26. bis 30. Mai täglich öffentliche Vorlesungen auf dem Programm. Das Spektrum erstreckt sich  dabei von Quantenphysik bis Klavierunterricht.

Am 27. und 28. Mai werden außerdem frei zugängliche  Lehrveranstaltungen in einer eigens dafür eingerichteten  Ringstraßenbahn stattfinden. So wird etwa am Dienstag, 27. Mai ab 10  Uhr Wittgenstein-Preisträger Hannes-Jörg Schmiedmayer vortragend  seine Runden drehen. Am Mittwoch, 28. Mai findet im Ringwagen  nachmittags ein Aktzeichnen der Akademie der bildenden Künste statt.

Auch in anderen Universitätsstädten wie Graz, Klagenfurt, Linz oder  Innsbruck wird in dieser Woche ein ansprechendes Programm geboten  werden.

Der Vorsitzende der HTU lädt alle ein, die eine oder andere Vorlesung  zu besuchen: "Wir bieten einen interessanten Querschnitt durch die  Welt der Wissenschaft, es lohnt sich vorbeizuschauen."

Das vollständige Programm finden Sie unter hier.