News

Union Service Award 2009 für Günter Blöschl

Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.techn. Günter Blöschl vom Institut für Wasserbau und Ingenieurhydrologie der TU Wien wurde Ende April von der European Geosciences Union mit dem Union Service Award 2009 ausgezeichnet.

 

Günter Blöschl wurde mit dem Union Service Award 2009 ausgezeichnet.

Günter Blöschl wurde mit dem Union Service Award 2009 ausgezeichnet.

Die European Geosciences Union ist eine weltweit operierende wissenschaftliche Gemeinschaft, die hochqualifizierte Forschung in den Geo- und Weltraumwissenschaften unterstützt. Die Themen reichen dabei von Planetarwissenschaften über Atmosphärenwissenschaften, Hydrologische Wissenschaften, Ozeanographie, Biogeowissenschaften bis hin zu Geodäsie, Geodynamik und Tektonik. Der Sitz der European Geosciences Union ist in Katlenburg, Deutschland, die Tätigkeit erstreckt sich aber in großem Maße auf internationaler Ebene.

Die European Geosciences Union ist die größte Organisation auf ihrem Felde in Europa. Zu ihren jährlichen Tagungen erscheinen mehr als 9000 WissenschafterInnen und geben mehr als 13000 Präsentationen. Günter Blöschl wurde in diesem Jahr als einziger Wissenschafter von der European Geosciences Union mit dem Service Award bedacht. Die Ehrung fand am 22. April 2009 in Wien statt.

Die Auszeichnung Günter Blöschls würdigt seine internationalen Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Ingenieurhydrologie und Wasserwirtschaft sowie seine organisatorischen Tätigkeiten im Rahmen der European Geosciences Union. Er gründete das Open Access Journal Hydrology and Earth Systems Sciences mit einem Konzept, dass einen Zugriff auf die Publikation ohne Kosten erlaubt. Die Hydrologische Abteilung der European Geosciences Union, der er sechs Jahre lang vorstand, ist jetzt die zahlenmäßig stärkste in Europa.

Günter Blöschl kann über 200 Publikationen vorweisen, die meisten davon in der internationalen Literatur. Mit über 1800 Zitaten ist er der meistzitierte Hydrologe im deutschen Sprachraum. Er ist Mitherausgeber von zehn internationalen Fachzeitschriften, ordentliches Mitglied der Internationalen Wasserakademie, Fellow der American Geophysical Union und Präsident für Wasserwirtschaftliche Systeme der Internationalen Hydrologischen Gesellschaft. Seit 2009 ist er Leiter des vom FWF geförderten Doktoratskolleg Wasserwirtschaftliche Systeme, in dessen Rahmen in den nächsten 12 Jahren 70 DissertantInnen an der TU Wien ausgebildet werden.