News

TV-Tipp: CLUB 2: Universität für alle - Utopie oder Notwendigkeit?

Heute diskutiert Rektor Peter Skalicky unter anderem mit ÖH-Vorsitzender Sigrid Maurer und Bildungswissenschafter Erich Ribolits im „CLUB 2“ (23.05 Uhr, ORF 2) über die Forderungen der Studierenden.

Peter Skalicky

Peter Skalicky

Peter Skalicky

Peter Skalicky

Seit 19 Tagen halten Studierende das Audimax, den größten Hörsaal der Universität Wien, besetzt. Was mit einer spontanen Protestaktion begann, hat sich inzwischen zur größten StudentInnenbewegung der letzten Jahrzehnte ausgewachsen: zu den Demonstrationen in ganz Österreich kamen Tausende. Die Wut der angehenden AkademikerInnen richtet sich gegen unzumutbare Studienbedingungen, Zugangsbeschränkungen und die allgemeine Unterfinanzierung der Hochschulen wie des gesamten Bildungsbereichs. Im Gegenzug dazu formieren sich aber auch Studierende, die nach dem Motto "studieren statt blockieren" gegen die Demonstrationen auftreten und Zugangsbeschränkungen für die Unis fordern.

Sind die Forderungen der "Audimaxisten", wie sie schon ironisch genannt werden, realistisch? Ist die StudentInnenbewegung auch als Gesellschaftsprotest zu verstehen? Was muss sich in der Hochschul- und Bildungspolitik ändern und sind die Forderungen der StudentInnen überhaupt finanzierbar?

"Universität für alle - Utopie oder Notwendigkeit?": Darüber diskutieren im "CLUB 2" heute Mittwoch, 11. November 2009, um 23.05 Uhr in ORF 2 bei Michael Köhlmeier u. a.

  • Peter Skalicky, Rektor TU Wien
  • Sigrid Maurer, ÖH-Vorsitzende
  • Samir Al-Mobayyed, Student
  • Erich Ribolits, Mitglied der Studentenprotestbewegung 68 und Bildungswissenschafter
  • Michael Landertshammer, Bildungsexperte der Wirtschaftskammer Österreich
  • Julia Hemmelmayr, Publizistikstudentin, Uni-Besetzerin
  • Lena Marhold, Jus-Studentin