News

TU Wien unterzeichnet Charta "Familie in der Hochschule"

Am 15. Juni 2015 unterzeichnete Vizerektorin Anna Steiger die Charta "Familie in der Hochschule" an der Universität Hohenheim. Die TU Wien gehört zu den ersten österreichischen Universitäten die sich den definierten Standards verpflichtet.

Vizerektorin Anna Steiger bei der Unterzeichnung der Charta "Familie in der Hochschule" an der Universität Hohenheim

Vizerektorin Anna Steiger bei der Unterzeichnung der Charta "Familie in der Hochschule" an der Universität Hohenheim

Vizerektorin Anna Steiger bei der Unterzeichnung der Charta "Familie in der Hochschule" an der Universität Hohenheim

Vizerektorin Anna Steiger bei der Unterzeichnung der Charta "Familie in der Hochschule" an der Universität Hohenheim

Vizerektorin Anna Steiger, Ewa Vesely, Kinder- und Vereinbarkeitsbeauftragte TU Wien

Vizerektorin Anna Steiger, Ewa Vesely, Kinder- und Vereinbarkeitsbeauftragte TU Wien

Vizerektorin Anna Steiger, Ewa Vesely, Kinder- und Vereinbarkeitsbeauftragte TU Wien

Vizerektorin Anna Steiger, Ewa Vesely, Kinder- und Vereinbarkeitsbeauftragte TU Wien

Im globalen Wettbewerb um die "besten Köpfe" gewinnen auch an Hochschulen so genannte "weiche Faktoren" zunehmend an Bedeutung. Die strategische Entscheidung, die TU Wien zu einer diversen, familienfreundlichen Institution zu entwickeln, ist längst getroffen. Entsprechende infrastrukturelle Rahmenbedingungen wie der Betriebskindergarten, die TU-Krabbelstube (TUKS), der Kinderleseraum am Getreidemarkt oder der Bereich "TU Kids&Friends" wurden geschaffen. Weitere Maßnahmen werden konsequent entwickelt und umgesetzt, um Mitarbeiter_innen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erleichtern.

Charta "Familie in der Hochschule"
Als weiteres strategisches Instrument und zur nachhaltigen Verankerung der Vereinbarkeitsthematik an der TU Wien hat das Rektorat einstimmig beschlossen die Charta "Familie in der Hochschule" zu unterzeichnen.
Mit der Unterschrift von Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender, gehört die TU Wien zu den ersten österreichischen Universitäten, die sich diesen Standards verpflichtet.
"Eine Universität ist Bildungs- und Lebensort. Ich sehe es als unsere Pflicht, die gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen, indem wir die Vereinbarkeit von Studium, Beruf und Wissenschaft mit Familienaufgaben zur Selbstverständlichkeit machen," begründet Anna Steiger das Engagement. Das Führen des zugehörigen Gütesiegels "Familie in der Hochschule" bedingt, dass die Universität selbstverantwortlich an der Umsetzung der erarbeiteten Ziele arbeitet und sich der kontinuierlichen Weiterentwicklung widmet.
Durch den gleichzeitigen Beitritt zum best-practice Club werden länderübergreifender Erfahrungsaustausch und Kooperationen erleichtert. Vertreten wird die TU Wien hier durch Ewa Vesely, TU-Beauftragte für Kinder und Vereinbarkeitsfragen.

"Familie in der Hochschule" und "UniKid-UniCare-Austria"
Die seit 2008 bestehende Kooperation von acht deutschen Hochschulen rund um das Thema Vereinbarkeit im Projekt "Familie in der Hochschule" führte zur Gründung des gleichnamigen Netzwerks. Gemeinsam mit dem Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) wurde die Charta – vorerst für deutsche Hochschulen – entwickelt. Bei der öffentlichen Präsentation 2014 unterschrieben 47 Hochschulen und dokumentierten so das Bewusstsein zur gesellschaftlichen Verantwortung.

Ähnliche Ziele verfolgt das österreichische Netzwerk UniKid-UniCare-Austria. Nachdem man auf das Projekt der deutschen Kolleg_innen aufmerksam wurde, entstand die Idee dieses Instrument auch in Österreich und der Schweiz zu etablieren. Nach Koordinationsarbeit durch die Unikid-AG "Charta Familie in der Hochschule" (Bronwen Arbeiter | AAU, Theresa Fibich | Uni Wien; Martina Fröhlich | BOKU, Renate Kasper | MedUni Graz; Christiane Mörth | TU Graz, Ewa Vesely | TU Wien) bildete die Jahrestagung 2015 ("Vereinbarkeit gestalten – Lebensphasenorientierung und Demographiesensibilität im Hochschulmanagement") den Rahmen für die ersten österreichischen Charta-Unterschriften.
Den Anfang machten die TU Wien und Medizinischen Universität Graz, weitere neun österreichische Universitäten haben ihre Beteiligung für 2016 angekündigt.

Links: www.familie-in-der-hochschule.de/charta
UniKid: http://www.unikid.at

Rückfragehinweis:
Ewa Vesely
Kinder- und Vereinbarkeitsbeauftragte TU Wien
Sprecherin UniKid-UniCare-Austria
T +43-1-58801-18504
ewa.vesely@tuwien.ac.at

Aussender:
Herbert Kreuzeder, MA
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T +43-1-58801-41023
herbert.kreuzeder@tuwien.ac.at