News

TU Wien–Mitarbeiter promoviert Sub auspiciis an der TU Graz

Am Dienstag, 29. März 2011, promovierte Mathematiker Martin Zeiner an der TU Graz „unter den Auspizien des Bundespräsidenten“. Er arbeitet am Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie der TU Wien.

Hohe Ehre für große Leistungen: Bundespräsident Heinz Fischer überreicht Mathematiker Martin Zeiner den Ehrenring © TU Graz/Frankl

Hohe Ehre für große Leistungen: Bundespräsident Heinz Fischer überreicht Mathematiker Martin Zeiner den Ehrenring © TU Graz/Frankl

Hohe Ehre für große Leistungen: Bundespräsident Heinz Fischer überreicht Mathematiker Martin Zeiner den Ehrenring © TU Graz/Frankl

Hohe Ehre für große Leistungen: Bundespräsident Heinz Fischer überreicht Mathematiker Martin Zeiner den Ehrenring © TU Graz/Frankl

Seit der Oberstufe lauter Einser - die Matura mit Auszeichnung bestanden, sämtliche Diplomprüfungen sowie die Dissertation wurden mit 'Sehr gut' beurteilt. Dieses Bravourstück haben Martin Zeiner und Stephan Radl an der TU Graz vollbracht. Den Siegelring mit dem Staatswappen überreichte beiden Bundespräsident Heinz Fischer persönlich.

Martin Zeiner – Mathematiker mit besonderen Funktionen

Martin Zeiner wurde 1984 in Wien geboren, besuchte ein neusprachliches Gymnasium und studierte Technische Mathematik an der TU Wien. Es folgte das Doktoratsstudium an der TU Graz, das er – wie alle anderen Stufen seiner Bildungslaufbahn – mit Bestnote abschloss. Der Titel seiner ausgezeichneten Dissertation lautet „Statistische Eigenschaften von Folgen: q-Analysis und Verteilungsfunktionen“. Seit Februar ist der passionierte Schachspieler, Schifahrer und Wanderer wieder an der TU Wien tätig: als Assistent am Institut für Diskrete Mathematik und Geometrie.

Die Verteilung unentdeckter Ölquellen oder Parasiten im Tierreich:  
Mögliche Anwendungen mathematischer Theorien rund um die statistischen Eigenschaften von Folgen reichen in viele Bereiche der Praxis hinein – neben den Computerwissenschaften oder der Finanzmathematik etwa auch in die Biologie oder Physik. Mit seiner Dissertation leistet Zeiner wichtige theoretische Basisarbeit für ein besseres Verständnis bestimmter Zusammenhänge in verschiedenen mathematischen Funktionen.  
Ganz andere Funktionen beschäftigen Zeiner in seiner Freizeit, wo er sich als Pfarrgemeinderat und Jugendgruppenleiter engagiert.

Webtipp: Große Köpfe am Erfolgsweg: Sub Auspiciis Promotion an der TU Graz