News

TU Wien liefert Software für den Mars

Seit über 40 Jahren bemühen sich Russen und Amerikaner um die Vorherrschaft in der Erkundung des Mars. 2003 greift Europa ein und die TU Wien ist dabei!

Wien (TU) - Die ESA (European Space Agency) hat für 2003 ehrgeizige Ziele: So soll der ganze Mars vermessen werden. Die Technische Universität (TU) Wien ermöglicht, die enorme Datenmenge (2 Terrabyte!) online zu verwalten.

Die Mission "Mars Express" soll unter anderem eine komplette topographische Kartierung des roten Planeten liefern. Zu diesem Zweck wird mit einer hochauflösenden Stereo-Kamera vier Jahre lang die ganze Mars-Oberfläche mit ihren 150 Millionen Quadratkilometern fotografiert. Das Institut für Photogrammetrie und Fernerkundung der Technischen Universität (TU) Wien hat die Aufgabe übernommen, diese Daten effizient zu verwalten.

Dazu wird ein "TMIS" (Topographic Mars Information System) entwickelt, das einerseits den kooperierenden ForscherInnen die Daten zur Verfügung stellt und andererseits der Öffentlichkeit (über eine Website) neue Einblicke gewähren soll. Über Zusatzmodule ermöglicht TMIS vielfältige Geländeanalysen. So sind mit aus anderen Missionen verfügbaren Daten bereits jetzt Regensimulationen oder 360-Grad-Panoramen in höchster Qualität hergestellt worden.

Ausführliche Infos und Bilder finden Sie unter:

www.tuwien.ac.at/forschung/nachrichten/a-mars.htm, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster