News

TU Wien gewinnt Wasserwirtschafts-Wettbewerb

Bei der „World University Challenge“ in München waren schwierige Aufgaben aus dem Bereich der Wasserwirtschaft zu lösen – den Sieg errang das Team der TU Wien.

Das siegreiche Team: Daniela Reif, Joseph Tauber, Lydia Jahn. Rechts: Otto Schaaf, Präsident der DWA

Das siegreiche Team: Daniela Reif, Joseph Tauber, Lydia Jahn. Rechts: Otto Schaaf, Präsident der DWA

Das siegreiche Team: Daniela Reif, Joseph Tauber, Lydia Jahn. Rechts: Otto Schaaf, Präsident der DWA

Das siegreiche Team: Daniela Reif, Joseph Tauber, Lydia Jahn. Rechts: Otto Schaaf, Präsident der DWA

In der Wasserwirtschaft gibt es viel zu forschen – der sorgsame Umgang mit der Ressource Wasser wird auch in Zukunft weltweit ein wichtiges Thema bleiben. Die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall (DWA) setzt sich für Forschung und Entwicklung in diesem Bereich ein und lud daher dieses Jahr zum zweiten Mal Teams aus der ganzen Welt nach München zur „World University Challenge“ ein. Junge Akademikerinnen und Akademiker aus dem Forschungsgebiet der Wasserwirtschaft traten gegeneinander an – am Ende konnte sich das Team der TU Wien über die Goldmedaille freuen.

Praxisnahe Testspiele: Vom klugen Umgang mit dem Wasser
Ganz unterschiedliche anwendungsnahe Aufgaben mussten von den Teams gelöst werden – es ging dabei um den Zusammenhang zwischen Wassernutzung, Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt, um Landschaftsplanung, um Steuerung von Abwassersystemen und das Auffinden versteckter Fehler in einer Kläranlage.

„Dass unser Team bei der World University Challenge den 1. Platz erringen konnte, freut uns natürlich sehr“, sagt Prof. Jörg Krampe, Vorstand des Instituts für Wassergüte und Ressourcenmanagement. „Es zeigt, wie engagiert die jungen Forscherinnen und Forscher bei uns sind – und es zeigt auch, dass die Ausbildung an der TU Wien das richtige Know-How vermittelt.“

Der Wettbewerb für junge Akademikerinnen und Akademiker möchte den wasserwirtschaftlichen Ingenieurnachwuchs fördern und zugleich Unternehmen auf qualifizierte und motivierte Newcomer aufmerksam machen. „Wettbewerbe sind für viele Firmen ein Instrument der Personalauswahl“, erklärt Rüdiger Heidebrecht, Leiter der Abteilung Bildung und Internationale Zusammenarbeit bei der DWA und Initiator des Wettbewerbs. „Sie verdeutlichen, ob junge Talente in der Lage sind, Managementanforderungen zu meistern.“