News

TU Wien bei der Vienna Design Week 2011 – ecoLUCY verbindet Architektur, Design und Nachhaltigkeit

11 Architekturstudierende der Technischen Universität (TU) Wien präsentieren im Zuge der Vienna Design Week nachhaltiges Leuchtendesign. Die Ergebnisse der Vereinigung von Papier, Licht, Nachhaltigkeit und Design sind unter dem Namen ecoLUCY von 30. September bis 21. Oktober 2011 im Zumtobel Lichtforum Wien ausgestellt.

Pull Pull von Johannes Salzbrunn, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Pull Pull von Johannes Salzbrunn, Foto Christina Klonner

Pull Pull von Johannes Salzbrunn, Foto Matthaeus Weissenbacher

Pull Pull von Johannes Salzbrunn, Foto Matthaeus Weissenbacher

ADREI von Dorothee Huber, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

ADREI von Dorothee Huber, Foto Christina Klonner

ADREI von Dorothee Huber, Foto Christina Klonner

ADREI von Dorothee Huber, Foto Christina Klonner

highlights x von Monika Rycerz, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

highlights x von Monika Rycerz, Foto Christina Klonner

highlights x von Monika Rycerz, Foto Monika Rycerz

highlights x von Monika Rycerz, Foto Monika Rycerz

Jeannie von Edith Fuchs, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Jeannie von Edith Fuchs, Foto Christina Klonner

Jeannie von Edith Fuchs, Foto Christina Klonner

Jeannie von Edith Fuchs, Foto Christina Klonner

klar.a von Johannes Fink, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

klar.a von Johannes Fink, Foto Christina Klonner

klar.a von Johannes Fink, Foto Johannes Fink

klar.a von Johannes Fink, Foto Johannes Fink

leds do it von Eva Rauchmann, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

leds do it von Eva Rauchmann, Foto Christina Klonner

leds do it von Eva Rauchmann, Foto Christina Klonner

leds do it von Eva Rauchmann, Foto Christina Klonner

Light-Room von Benedikt Schlager, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Light-Room von Benedikt Schlager, Foto Christina Klonner

Light-Room von Benedikt Schlager, Foto Christina Klonner

Light-Room von Benedikt Schlager, Foto Christina Klonner

Looper von Martin Breitfellner, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Looper von Martin Breitfellner, Foto Christina Klonner

Looper von Martin Breitfellner, Foto Christina Klonner

Looper von Martin Breitfellner, Foto Christina Klonner

Paperflair von Lisa Geiszler, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Paperflair von Lisa Geiszler, Foto Christina Klonner

Paperflair von Lisa Geiszler, Foto Manfred Pichler

Paperflair von Lisa Geiszler, Foto Manfred Pichler

VARY von Elisabteh Etzler, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

VARY von Elisabteh Etzler, Foto Christina Klonner

VARY von Elisabteh Etzler, Foto Christina Klonner

VARY von Elisabteh Etzler, Foto Christina Klonner

Wunderbare Jahre von Philipp Moherndl, Foto Christina Klonner

1/11 Bilder

Wunderbare Jahre von Philipp Moherndl, Foto Christina Klonner

Wunderbare Jahre von Philipp Moherndl, Foto Christina Klonner

Wunderbare Jahre von Philipp Moherndl, Foto Christina Klonner

Idee des Moduls "Sudeco, Modul für nachhaltige Design- und Kommunikationsstrategien" an der Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen war es, im Sinne der Nachhaltigkeit Hängeleuchten aus einem Material zu konzipieren und zur Marktreife zu bringen. "Nachhaltiges Design hat den Designprozess verändert: DesignerInnen haben eine verantwortungsvolle Rolle in Bezug auf wirtschaftliche, politische und soziale Auswirkungen!", so Modulkoordinator Anton Kottbauer.

Vernissage:


Montag, 3. Oktober 2011, 20.00 Uhr
Um Anmeldung bis zum 28. September 2011 wird gebeten:
lifwien@zumtobel.com
Ausstellungsdauer:30. September bis 21. Oktober 2011
Öffnungszeiten:Mo - Do 8.00 - 17.00 Uhr, Fr 8.00 - 13.00 Uhr
Ort:


Zumtobel Lichtforum Wien,
Jasomirgottstraße 3-5, 1010 Wien
Eintritt frei!

Raus aus der Bastelecke
Die Materialwahl fiel auf Papier, da dieses Material den Ansprüchen an nachhaltiges Entwerfen und Design entsprach. Papier als Werkstoff haftete lange Zeit ein Bastelecken-Image an. Im Design durfte es höchstens als Graupappen-Modell Prozesse darstellen und Volumen veranschaulichen. Nun schenken DesignerInnen Papier wieder vermehrt ihre Aufmerksamkeit. "Seine Einfachheit und die große Vielfalt an Verarbeitungsmöglichkeiten machen die Qualität dieses Werkstoff aus", so Edith Fuchs von ecoLUCY.
Die DesignerInnen verwenden ausschließlich ausgewählte Papiersorten. Sie tragen Gütesiegel, die für weniger Umweltschädigung bürgen, wie beispielsweise die FSC-/PEFC Zertifizierung. Auch Recycling und lokale Herstellungsprozesse sind wesentliche Faktoren.

Nachhaltigkeit, die einleuchtet
Die Ergebnisse des Leuchtenexperiments sind unterschiedlich, sowohl was die Funktion der Leuchten als auch den jeweiligen Umgang mit dem Werkstoff Papier betrifft. Ein Entwurf wurde durch Origami-Faltungen realisiert, "Looper" ist eine lange flexible Schlange, die sich ihren Weg durch den Raum bahnt. Weiters wurde ein großer Schirm aus Papier mit dem Namen "Light-Room" gebaut, der zum Lesen und Verweilen einlädt. Wiederum eine andere Arbeit der StudentInnen weist durch spezielle Klebung eine wabenartige Struktur auf, "Jeannie" wirft ein Schattenspiel an die Wand. Ob Futuristisches aus Papier-Konstruktionsstäben oder Filigranes, schlichtes Design aus gefalteten Elementen – bei ecoLUCY wird Vielfalt geboten.

Praxisnähe durch institutsübergreifende Lehre
Das von der Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen angebotene Unterrichtsmodul "Sudeco, Modul für Nachhaltige Design- und Kommunikationsstrategien" ermöglicht den Studierenden Einblicke in die Welt des Designs, eine der Architektur verwandte Disziplin. Spezialisten aus der Praxis wie Dr. Harald Gründl, Designer von Eoos Design, Mag. Erwin Bauer von bauer konzept und gestaltung, Mag. Beatrix Roidinger von juicy pool. communication Good Life GmbH. und Mag. Mark Wallerberger haben die Studierenden bei Ihrer Arbeit unterstützt. Weitere Unterstützung kam von den Licht-ExpertInnen Karim Momen und Gudrun Schach.

Licht und Raum treffen auf Design und Architektur
Das Zumtobel Lichtforum Wien dient nicht nur der Präsentation von innovativer Lichttechnik und angewandter Lichtlösungen im Raum, sondern wird gleichzeitig für zahlreiche Aktivitäten genutzt. Der Wiener Architekt Hans Hollein erschuf 1995 in einem Gründerzeithaus in der Nähe des Stephansdoms eine 650 m² große Ausstellungsfläche, die bis heute den Anforderungen unterschiedlichster Lichtlösungen gerecht wird. Adaptiert wird einmal im Jahr. Lichtwissen wird anhand von Lichterlebnissen in den Anwendungsbereichen Kunst und Kultur, Büro und Kommunikation, Hotel und Wellness, Verkauf und Präsentation vermittelt.

Studierende und ihre Projekte:

  • Martin Breitfellner, "Looper"
  • Elisabeth Etzler, "VARY"
  • Johannes Fink, "klar.a"
  • Edith Fuchs, "Jeannie"
  • Lisa Geiszler, "paper flair"
  • Dorothe Huber, "ADREI"
  • Philipp Moherndl, "Wunderbare Jahre"
  • Eva Rauchmann, "leds do it"
  • Monika Rycerz, "highlight c,m,x"
  • Johannes Salzbrunn, "Pull Pull"
  • Benedikt Schlager, "Light-Room"

Weiters werden einige Loungemöbel aus Karton zum Verweilen in der Ausstellung präsent sein.
Die Sitzmöbel wurden in der Lehrveranstaltung Werkstatt Raum 1:1 unter der Anleitung von
Arch. Dipl.-Ing. Günter Pichler und Mag. Mark Wallerberger mit den Studierenden entwickelt.

Weitere Informationen und Fotos unter http://www.raumgestaltung.tuwien.ac.at/presse/ecoLUCY

Abteilung für Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen
Die Abteilung arbeitet an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Design, sucht nach neuen räumlichen Lösungen und Visionen, und beschäftigt sich mit ihren Auswirkungen auf die BenutzerInnen und die Umwelt. Die Vermittlung einer ressourcenschonenden und ökologischen Planung steht im Mittelpunkt von Lehre und Forschung. Aktuell ist mit dem Blue Award 2012 (http://www.blueaward.at) ein internationaler Studierendenwettbewerb für nachhaltige Architektur ausgelobt.


Rückfragehinweis:
Ass. Prof. Dipl.-Ing. Dr. Anton Kottbauer
Abteilung Raumgestaltung und nachhaltiges Entwerfen
E253 – Institut für Architektur und Entwerfen
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13/253-3, 1040 Wien
T +43-158801-253301
M +43-664-605885331
akottbau@raumgestaltung.tuwien.ac.at

Aussender:
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T +43-1-58801-41024
F +43-1-58801-41093
pr@tuwien.ac.at