News

TU Wien bei CeBIT

Auf der weltgrößten Messe für IT, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik CeBIT in Hannover werden heuer gleich zwei Institute der Technischen Universität Wien vertreten sein.

PocketSOMPlayer

PocketSOMPlayer

PocketSOMPlayer

Von 15. – 21. März 2007 stellt das Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme der TU Wien mit einem Stand auf der CeBIT aus. Im Rahmen des europäischen Exzellenznetzwerkes MUSCLE (Multimedia Understanding through Semantics, Computation and Learning) präsentieren WissenschafterInnen rund um Professor Andreas Rauber ihre neue Musicplayer Software für PCs und Mobiltelefone.

Basierend auf Forschungsergebnissen entwickelte man eine Software anhand derer Computer klangliche Ähnlichkeiten von Musikstücken feststellen können und in der Lage sind aus sehr großen Musiksammlungen interessante Playlisten zu erstellen. Diese Software hat das Forschungsteam der TU Wien nun auch für Mobiltelefone angepasst. Musik kann somit direkt auf Handys abgespielt werden. Außerdem ist es möglich mit dem mobilen Gerät eine erstellte Playliste an den PC zu Hause zu schicken. Das Mobiltelefon fungiert als flexible Fernsteuerung. Die auf der CeBIT vorgestellten Prototypen in Form von mobilen Endgeräten bieten neue Interaktionsformen und enorme Vorteile beim Zugriff auf Musiksammlungen, sowohl für Anbieter von Musikportalen, als auch für Konsumenten.

Am Freitag, den 16. März 2007 um 11.00 Uhr findet die Preisverleihung des prestigeträchtigen Europäischen Informations- und Kommunikationstechnologiepreises (ICT-Grand Prize 2007) ebenfalls auf der CeBIT statt. Drei Diplomanden der TU Wien (Christoph Bauer, Markus Barth, Stephan Tratter) sind zusammen mit Professor Wolfgang Zagler vom Institut "integriert studieren" unter den 20 nominierten FinalistInnen. Das Jungunternehmen "Treventus Mechatronics", das im Zuge der Forschungstätigkeit gegründet wurde, könnte damit für ein besonders innovatives Projekt mit dem Titel "ScanRobot" ausgezeichnet werden. Der vollautomatische Buchscanner steht nach rund zweijähriger Forschungsarbeit vor der Markteinführung.

TU Wien Stand: A14/1, Halle 9 im Future Park

Links:
http://www.treventus.com
http://www.ict-prize.org
http://www.ifs.tuwien.ac.at/mir