News

TU Vision 2025+

Das Projekt TU Vision 2025+ ist eine Initiative von Rektorin Sabine Seidler zur langfristigen Strategieausrichtung der TU Wien. Sie soll im Zuge des 200-jährigen Jubiläums 2015 fakultätsübergreifend Fragen zu Forschung, Lehre und gesellschaftlicher Rolle unserer Universität reflektieren und zu einem Visionspapier kondensieren.

Kernteam TU Wien:Vision 2025+ | v.l.n.r: Gottfried Strasser, Thomas Kiefer, Gerald Steinhardt, Rudolf Scheuvens, Ulrike Diebold, Christian Hellmich

Kernteam TU Wien:Vision 2025+ | v.l.n.r: Gottfried Strasser, Thomas Kiefer, Gerald Steinhardt, Rudolf Scheuvens, Ulrike Diebold, Christian Hellmich

Kernteam TU Wien:Vision 2025+ | v.l.n.r: Gottfried Strasser, Thomas Kiefer, Gerald Steinhardt, Rudolf Scheuvens, Ulrike Diebold, Christian Hellmich

Kernteam TU Wien:Vision 2025+ | v.l.n.r: Gottfried Strasser, Thomas Kiefer, Gerald Steinhardt, Rudolf Scheuvens, Ulrike Diebold, Christian Hellmich

Die Auftaktveranstaltung zu TU Vision 2025+ findet diese Woche im Rahmen der ersten öffentlichen Diskussion mit Physik-Nobelpreisträger Steven Chu statt. Wir haben dem Projektteam einige Fragen zum Prozess gestellt:

Warum braucht die TU eine Vision?
Gerald Steinhardt: "Das 200-Jahre Jubiläum wollen wir zum Anlass nehmen, in die Zukunft zu blicken. Die TU Wien braucht ein kühnes Projekt, das sich mit der mittelfristigen Zukunft unseres Hauses auseinandersetzt und es ermöglicht, unsere Universität im internationalen Kontext auszurichten."

Thomas Kiefer: "Der Visionsprozess orientiert sich an unseren Überlegungen - den Überlegungen der Studierenden, Lehrenden, der  Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, und nicht nur an den vorgegebenen Rahmenbedingungen."

Wo sehen Sie die TU 2025+?
Gerald Steinhardt: "In meinen Augen sollte die TU Wien 2025 eine renommierte Forschungsuniversität sein."

Christian Hellmich: "Ich sehe eine TU, die exzellente Ingenieurinnen und Ingenieure hervorbringt und den wissenschaftlichen Nachwuchs konsequent fördert."

Ulrike Diebold: "Ich sehe eine Universität, die sich mit exzellenten Forschungsleistungen in vielen Bereichen an der Weltspitze steht."

Was erwarten Sie sich von diesem Projekt?
Rudolf Scheuvens: "Ich erwarte mir eine rege Beteiligung von allen, die bereit sind, die Zukunft mitzugestalten."

Gottfried Strasser:"Der Visionsprozess bietet eine einzigartige Möglichkeit, seinen Fingerabdruck zu hinterlassen."

Wie können sich Interessierte in den Prozess einbringen?
Gerald Steinhardt: "Eine aktive Beteiligung aller TU-Angehörigen ist für den Erfolg dieses Projekts sehr wichtig. Am Donnerstag wird daher bereits die erste öffentliche Veranstaltung im Rahmen von TU Vision 2025+ gemeinsam mit der HTU stattfinden: Physik-Nobelpreisträger Steven Chu wird seine Gedanken über die Universität der Zukunft mit uns teilen und sich den Fragen der Studierenden  und interessierter Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen stellen. Auch im Dezember und Jänner wird es öffentliche Vorträge mit Diskussionsmöglichkeit geben. Und ab Jänner kann man sich für Fokusgruppen zu polarisierenden Themen im Rahmen der Workshopwoche Anfang März anmelden."

Termine und aktuelle Infos auf vision2025.tuwien.ac.at.