News

Töchtertag an der TU Wien

Den Eltern bei der Arbeit über die Schulter blicken, ForscherInnen kennenlernen und Spaß haben! Unter diesem Motto steht der Wiener Töchtertag, der am 26. April 2007, bereits zum vierten Mal einen Streifzug durch die TU Wien macht.

Logo

1/4 Bilder

Silke Bühler-Paschen

1/4 Bilder

Silke Bühler-Paschen

Silke Bühler-Paschen

Gertrude Kappel

1/4 Bilder

Gertrude Kappel

Gertrude Kappel

Simone Knaus

1/4 Bilder

Simone Knaus

Simone Knaus

11- bis 16-jährige "TU-Töchter" und ihre Freundinnen lernen die Arbeitsstelle der Eltern kennen und bekommen Einblick in die vielfältigen Berufsfelder. In speziellen Workshops können die Mädchen vieles selbst ausprobieren und experimentieren. Bei Interviews mit TU-Wissenschafterinnen bietet sich die Chance, nach Herzenslust neugierige Fragen zu stellen.

Die Anmeldung zum Töchertag an der TU Wien ist bis zum 20. April 2007 online möglich.  Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl beschränkt.
(Wenn eine Freundin mitkommen möchte, dann vermerken Sie bitte Namen und Kontakt mit einem Extra-Eintrag im Online-Formular).
Beachten Sie auch, dass für die Schule ein Entschuldigungsformular ausgefüllt werden muss.

Das Programm im Detail:

  • Bis 09:30 Uhr: Kennenlernen des Arbeitsplatzes der Eltern
  • 09:45 Uhr: Gemeinsamer Treffpunkt aller Töchter und Eltern im
    Freihaus Hörsaal 8, 2. Stock, gelber Bereich (4., Wiedner  Hauptstraße 8 - 10)
  • 10:00 Uhr: Begrüßung durch Vizerektor Franz G. Rammerstorfer
  • 10:15 - 10:30 Uhr: Kennenlernen in der "Aufwärmrunde"

Ab 10:45 Uhr finden parallel drei Workshops statt, die sich jeweils aus 2 Teilen zusammensetzen:

Der 1. Teil stellt einen kleinen Auszug aus den verschiedenen Berufsfeldern an der TU Wien dar. Beim 2. Teil bekommen die Mädchen in einem Interview mit Wissenschafterinnen Einblicke in deren Arbeitsalltag. Was eine Wissenschafterin/Forscherin den ganzen Tag so macht, ist vielen von uns ein Rätsel. Damit das nicht so bleibt, werden Forscherinnen aus verschiedenen Fachrichtungen aus ihrem Berufsalltag erzählen. Die Mädchen können sie befragen, was sie an ihrem Arbeitsplatz machen, warum sie sich für ihren Beruf entschieden haben, mit welchen Geräten, Maschinen oder Werkzeugen sie arbeiten und noch vieles mehr. Das Interview führen die Mädchen in der Gruppe anhand eines Leitfadens selbst.

10:45 - 12:45 Workshop 1

Teil 1 - Alles rund um den Erdmagnetismus (bis 11:45)

Kennt ihr die Geheimnisse eines Magneten? Manche Dinge werden von Magneten angezogen, andere werden abgestoßen. Auch die Erde ist ein riesiger Magnet mit einem Magnetfeld. Wie William Gilbert das herausgefunden hat und wofür das Magnetfeld der Erde überhaupt gut ist, könnt ihr bei mir erfahren. Neben vielen Versuchen werden wir einen Kompass bauen, mit dem ich euch den Umgang mit einer Karte zeigen werde. Ihr werdet sehen: Mit unseren frisch gewonnenen Erkenntnissen werdet ihr das sicherlich verstehen!

Teil 2 - Was macht eine Wissenschafterin den ganzen Tag? Interview mit Silke Bühler Paschen - Physikerin

 10:45 - 12:45 Workshop 2

Teil 1 - Admina.at - Wie sieht ein Computer von innen aus? (bis 11:45)

Du bekommst einen Überblick wie ein Computer von innen ausschaut und was da abläuft. Ein Computer braucht einige Teile, damit er funktioniert. Bei uns kannst du diese Teile aus der Nähe betrachten, angreifen, zerlegen, und wir erklären dir, welche Rolle sie spielen. Gemeinsam werden wir ein Diskettenlaufwerk aus- und wieder einbauen, um zu sehen, wie das geht. Du wirst sehen, dass der Computer dann immer noch funktioniert!

Teil 2 - Was macht eine Wissenschafterin den ganzen Tag? Interview mit Gertrude Kappel - Informatikerin

10:45 - 12:45 Workshop 3

Teil 1 - Vom Sinn und Zweck, alles aufzuheben - ein Workshop im Archiv der TU Wien (bis 11:45)

Wir werden euch zunächst einen kurzen Überblick über die im Universitätsarchiv aufbewahrten Archivalien geben. Es werden restaurierte und nicht restaurierte Archivalien und Kataloge vorgestellt und dabei einige Grundbegriffe aus der Papierrestaurierung und dem Buchbindehandwerk erläutert. Dann könnt ihr selbst kleine Buchbindearbeiten durchführen. Besonderes handwerkliches Geschick ist dabei nicht notwendig. Unter Anleitung unseres Restaurators greift ihr zu Nadel, Zwirn, Leim und Papier und stellt selbstständig ein Heft mit Fadenrückenstich her. Außerdem lernt ihr, wie man eine Broschüre mit japanischer Heftung erzeugt. Die fertigen Hefte dürft ihr selbstverständlich mit nach Hause nehmen.

Teil 2 - Was macht eine Wissenschafterin den ganzen Tag? Interview mit Simone Knaus - Chemikerin

13:00 - 14:00 Mittagessen in der TU Mensa

Gemeinsam mit euren Betreuerinnen werdet ihr zu Mittag in der "TU-Mensa" von uns zu einem Essen eingeladen. Hier könnt ihr eure Eindrücke vom Vormittag austauschen und ein Restaurant - speziell für Studierende - kennenlernen.

Links:
http://wit.tuwien.ac.at/giti/toechtertag2007/index.html
http://www.toechtertag.at