News

"Technik & Kinder"

Von Experimenten im "Zauberlabor" bis zum "flinken Roboter-Insekt": Im Rahmen der TU-Sommerwoche konnten Kinder im Alter von 6 bis 10 Jahren die spannende Forschung an der TU Wien entdecken.

Mikrobiologieworkshop: Auf der Suche nach Schimmelpilzen

1/4 Bilder

Mikrobiologieworkshop: Auf der Suche nach Schimmelpilzen

Mikrobiologieworkshop: Auf der Suche nach Schimmelpilzen

Mikrobiologieworkshop: Auf der Suche nach Schimmelpilzen

Besuch bei den ChemikerInnen im "Zauberlabor"

1/4 Bilder

Besuch bei den ChemikerInnen im "Zauberlabor"

Besuch bei den ChemikerInnen im "Zauberlabor"

Besuch bei den ChemikerInnen im "Zauberlabor"

Im Informatiklab gab es viel zu entdecken

1/4 Bilder

Im Informatiklab gab es viel zu entdecken

Im Informatiklab gab es viel zu entdecken

Im Informatiklab gab es viel zu entdecken

Vizerektorin Anna Steiger und Vizerektor Adalbert Prechtl bei der Eröffnung der TU-Sommerwoche

1/4 Bilder

Vizerektorin Anna Steiger und Vizerektor Adalbert Prechtl bei der Eröffnung der TU-Sommerwoche

Vizerektorin Anna Steiger und Vizerektor Adalbert Prechtl bei der Eröffnung der TU-Sommerwoche

Vizerektorin Anna Steiger und Vizerektor Adalbert Prechtl bei der Eröffnung der TU-Sommerwoche

Schon in der KinderuniTechnik-Woche Anfang Juli war die TU Wien fest in Kinderhand – und auch jetzt hatten in der "TU-Sommerwoche" vom 22. bis 26. Juli 19 Kinder die Möglichkeit, die TU Wien zu entdecken. Auch die Österreichische Computergesellschaft (OCG) sowie das Technische Museum waren an der Sommerwoche beteiligt.

Die Kinder wurden am Montag, 22. Juli, von Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender, und Adalbert Prechtl, Vizerektor für Lehre, empfangen. Nach der kurzen Begrüßung starteten sie in die TU-Sommerwoche mit echtem italienischen Eis.
Gleich zu Beginn wurden in der OCG zwei Programmierworkshops für die Altersgruppe der 6- bis 8- und 9- bis11-jährigen angeboten. Parallel dazu fand das Herzstück dieser Woche statt: Der Workshop "Wir bauen einen Roboter" an der Fakultät für Informatik. Dieser Kurs wurde für Kinder ab 6 Jahren angeboten. Die TU-Premiere meisterten die engagierten WissenschaftlerInnen (Bernhard Löwenstein und Studierende der Informatik bzw. Elektrotechnik) mit Bravour. Selbst die Kleinsten konnten einen eigenen Roboter zusammenbauen.

Die Fakultät für Technische Chemie hatte gleich drei Workshopblöcke vorbereitet: Das bereits bewährte "Zauberlabor" an der Elektrochemie sowie zwei Mikrobiologieworkshops.
Das Team rund um Alexander Opitz, der extra für diesen Nachmittag seine Väterkarenz unterbrochen hatte, brachte die Kinder mit Flammenfärbung zum Staunen. Gemeinsam mit den JungforscherInnen wurde das Geheimnis von Zaubertinte gelüftet. Darüber hinaus konnten die Kinder hautnah erleben, wie wichtig Sauerstoff für brennende Kerzen ist und welche Rolle dieser Bestandteil der Luft für "Elefantenzahnpasta" spielt. Zum Schluss gab es einen von Ghislain "Tschisi" Rupp vorgeführten Knalleffekt mit flüssigem Stickstoff und zur abschließenden Beruhigung der Nerven ein Erdbeereis, das mit eben diesem zubereitet wurde.

Das Mikrobiologieteam rund um Irina Druzhinina öffnete den Kindern die verborgene Welt der Pilze und führte sie von den bekannten Pilzen aus dem Wald bis hin zu den kaum sichtbaren, mikroskopisch kleinen Schimmelpilzen. Die Kinder erfuhren, dass Schimmelpilze einerseits Pflanzen befallen und unsere Lebensmittel verderben können, andererseits aber auch zur Herstellung von Lebensmitteln und Medikamenten dienen. Unterm Mikroskop sahen die Kinder verschiedene Arten von Schimmelpilzen, die im Boden oder auf Pflanzen wachsen. Sie lernten auch, dass Hausstaub aufgrund verschiedener Mikroben "lebendig" ist, wie Pilze zum Brotbacken verwendet werden und warum man Lebensmittel im Kühlschrank aufbewahren sollte. Während dem Workshop besuchten die Kinder auch die Mikrobielle Sammlung der TU Wien (TUCIM).

Am Ende der Woche stand der Besuch im Technischen Museum mit der interessanten Führung "Alles, was Flügel hat, fliegt" und einer Führung durch den ORF-Backstagebereich am Programm.

Die TU-Sommerwoche "Technik & Kinder" wurde von Anna Steiger, Vizerektorin für Personal und Gender, initiiert und ist ein fixer Bestandteil der TU-Sommerferien für 6 bis 16-jährige. Die TU-Woche wird zusätzlich zu Segelkursen, Fußball-, Musical- bzw. Naturcamps angeboten. Nicht nur Kinder von TU-Angehörigen, sondern auch interessierte JungwissenschaftlerInnen können daran teilnehmen. Diese Woche ist eine Erweiterung von Ewa Veselys Projekt "Technik im Kindergarten" auf die Altersgruppe der 6- bis 11-Jährigen.

Finanziert wurde das Projekt durch die Vizerektorin für Personal und Gender, Elternbeiträge, den Verein zur Förderung des IT Nachwuchses und weiterem Sponsoren. Getragen wird das Projekt durch den Einsatz von engagierten TU-WissenschaftlerInnen.

Weitere Informationen:

Ewa Vesely/Projektleitung
ewa.vesely@tuwien.ac.at
http://www.tuwien.ac.at/kinder