News

Studenten (da)Heim

Die TU Wien veranstaltet eine Ausstellung und Veranstaltungen über Geschichte und Architektur der Wiener Studentenheime.

Das Studentenheim: Für viele Studierende das erste eigene Zuhause - aber ist es auch ein guter Ort für neue soziale Kontakte?

1/2 Bilder

Das Studentenheim: Für viele Studierende das erste eigene Zuhause - aber ist es auch ein guter Ort für neue soziale Kontakte?

Das Studentenheim: Für viele Studierende das erste eigene Zuhause - aber ist es auch ein guter Ort für neue soziale Kontakte?

Das Studentenheim: Für viele Studierende das erste eigene Zuhause - aber ist es auch ein guter Ort für neue soziale Kontakte?

Elisabeth Wernig (l) und Marina Döring

1/2 Bilder

Elisabeth Wernig (l) und Marina Döring

Elisabeth Wernig (l) und Marina Döring

Elisabeth Wernig (l) und Marina Döring

Was wären die Unis ohne Studentenheime? Zum studentischen Leben gehören sie genauso fest dazu wie Hörsäle, Skripten und Semersterabschlussparties. Prof. Döring-Williams und Elisabeth Wernig gehen gemeinsam mit Studierenden historischen und architektonischen Fragen rund um die Wiener Studentenheime nach. Nun gibt es zu diesem Thema eine Ausstellung.

Wer studieren will, muss wohnen
Studentenheime haben sich nicht nur im Lauf der Baugeschichte immer wieder drastisch verändert, auch heute in Wien gibt es ganz unterschiedliche Konzepte für studentisches Wohnen, die ganz unterschiedliche Bedürfnisse befriedigen und auch unterschiedlich viel Geld kosten. Das Forschungsteam am Institut für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege, das sich seit 2011 auch im Rahmen mehrerer Lehrveranstaltungen mit Studentenheimen beschäftigt, analysierte zusätzlich zu architekturhistorischen Fragen auch die tatsächlichen Bedürfnisse von Studierenden: Welche Einrichtungen wünschen sich Studierende in ihrem Heim? Worauf könnte man auch verzichten? Wie viel Gemeinschaft und wie viel Privatheit wird gewünscht? Wie wirken sich architektonische Entscheidungen auf die Qualität des gemeinschaftlichen Wohnens aus? Was bedeuten Studentenheime für die Stadtplanung?

Antworten auf solche und andere Fragen werden bei einer Ausstellung ab 14. Mai 2013 präsentiert:

„Studenten (da)Heim“
ausstellungsraum.at, Gumpendorferstraße 23, 1060 Wien
14.05.-04.06.2013
Eintritt frei!

Dort wird nicht nur ein Stück Studentenheim (mit authentischen Exponaten) wohngetreu nachgebildet, Fakten und Ideen werden präsentiert, Umfrageergebnisse geben einen Einblick in Ist-Zustand und Wohn-Wünsche von Studierenden. Veranstaltungen wie Lectures, Architektenvorträge und Werkpräsentationen, Filme und Diskussionen sollen zum temporären Mitwohnen in Studentenheimatmosphäre einladen.

Hintergrundtext zum Forschungsprojekt

Rückfragehinweise:

Prof. Marina Döring-Williams
Institut für Kunstgeschichte,
Bauforschung und Denkmalpflege
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien
T: +43-1-58801-25110
marina.doering-williams@tuwien.ac.at

Dipl.-Ing. Elisabeth Wernig
Institut für Kunstgeschichte,
Bauforschung und Denkmalpflege
Technische Universität Wien
Karlsplatz 13, 1040 Wien
T: +43-1-58801-25131
elisabeth.wernig@tuwien.ac.at

Aussender:
Dr. Florian Aigner
Büro für Öffentlichkeitsarbeit
Technische Universität Wien
Operngasse 11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-41027
florian.aigner@tuwien.ac.at


TU Wien - Mitglied der TU Austria
www.tuaustria.at