News

Seltene Auszeichnung der TU Wien: Häupl erhält Ehrenring

Für Verdienste um die Wiener Wissenschaft - Nur sieben Träger - Verleihung am 29. Oktober

Wien (APA) - Seltene Ehren stehen Wiens Bürgermeister Michael Häupl (S) ins Haus: Das Stadtoberhaupt bekommt am 29. Oktober den "Ehrenring der Technischen Universität" verliehen, der nur von sieben lebenden Personen getragen werden darf und das letzte Mal 1990 vergeben wurde. Ihn erhalten Personen, die "außerordentlich Nützliches für die Wiener Wissenschaft geleistet haben", meinte Rektor Peter Skalicky im Gespräch mit der APA.



Es handle sich um eine "ganz besondere Auszeichnung", deren Anforderungen das Wiener Stadtoberhaupt in vorbildlicher Weise erfülle, betonte Skalicky. Häupl greift "uns unter die Arme", wann immer er könne und habe als Biologe selbst einen wissenschaftlichen Background. Außerdem engagiere er sich für die Volksbildung und sei im Rat der Universität Wien vertreten.



Der Bürgermeister erhält den Ring im Rahmen einer großen Akademischen Feier im Festsaal de TU. Diese Ehre wurde überhaupt erst drei Personen zu Teil, wurde der Ring doch anlässlich des 175-jährigen TU-Jubiläums 1990 erst- und bisher letztmals vergeben. Diese drei "Herren der Ringe" waren der Präsident der Wiener Handelskammer, Karl Dittrich, Bundeswirtschaftskammerpräsident Rudolf Sallinger und Siemens-Generaldirektor Walter Wolfsberger.



Ausgewählt werden die Auszuzeichnenden von der Universitätsleitung. Wer der nächste Träger sein könnte und wann ein neuer Ring vergeben wird, steht allerdings noch in den Sternen. "Am Horizont ist noch kein Plan zu sehen", betonte der Rektor. Das sei allerdings Absicht, da die Auszeichnung etwas besonderes bleiben solle.