News

Science Slammer gesucht

Junge Wissenschaftler_innen können beim Science Slam beweisen, dass Forschung spannend und leicht verständlich sein kann. Teilnehmer_innen für die nächsten Auftritte werden noch gesucht!

Science Slammer gesucht

Mitmachen kann jede/r – alle Fachrichtungen und Themen sind willkommen. Nanotechnologin oder Kinderpsychologe, Arabist oder Pflanzenphysiologin, Radiochemikerin oder Friedensforscher. Seminar- oder Bachelorarbeit, Dissertation oder Post-Doc-Projekt, Grundlagen- oder angewandte Forschung: Wichtig ist, dass Science Slammer gerne über ihre Arbeit sprechen – und das möglichst leicht verständlich. Hier gibt es keinen Widerspruch zwischen Wissenschaft und lockerer Unterhaltung.

Auf Power-Point wird bewusst verzichtet, aber alle anderen Hilfsmittel sind erlaubt und sogar sehr empfohlen: Anschauungsobjekte, Live-Demonstrationen oder Publikumsexperimente helfen, bis zum Voting im Gedächtnis zu bleiben. Nach 6 Minuten wird leise Musik eingespielt als sanfter Hinweis, bald zum Ende zu kommen. Und die Musik wird immer lauter…

Nähere Infos: http://www.scienceslam.at/mitmachen 

Science Slam
Gemütlich etwas trinken gehen und nebenbei spannende Kurzvorträge über Wissenschaft präsentiert bekommen – das ist das Konzept von Science Slam. Ähnlich wie "Poetry Slams", bei denen Literaturschaffende ihre Texte vortragen, gibt es auch "Science Slams" – lockere Abendveranstaltungen für Wissenschaftsinteressierte, bei denen junge Forscher_innen besonders packende Themen ihres wissenschaftlichen Bereiches kurz präsentieren.
Egal, wie komplex das wissenschaftliche Thema ist: Innerhalb von nur 6-8 Minuten muss es klar verständlich, peppig und spannend erklärt werden. Zwischen den Präsentationen ist ausreichend Zeit für Diskussionen – die Zuhörer_innen sind aufgefordert, die Präsentationen zu bewerten.


Bild: © Johannes Braumann