News

Sanierungen am Getreidemarkt

Während der Sommermonate wurde am Getreidemarkt unermüdlich gearbeitet.

Das ehemalige Chemiehochhaus im Umbau

Das ehemalige Chemiehochhaus im Umbau

Das ehemalige Chemiehochhaus im Umbau

Das ehemalige Chemiehochhaus im Umbau

Schalung der Zwischendecke Audimax und neuem Chemiehörsaal

Schalung der Zwischendecke Audimax und neuem Chemiehörsaal

Schalung der Zwischendecke Audimax und neuem Chemiehörsaal

Schalung der Zwischendecke Audimax und neuem Chemiehörsaal

Hochhaus

Im Februar 2012 wurde mit dem Ausräumen und Abbruch des ehemaligen Chemiehochhauses und des Audimax und damit die nächste Sanierungsetappe am Campus Getreidemarkt begonnen. Am 24. Mai 2012 besichtigte Bundesminister Karlheinz Töchterle den Baufortschritt und wurde über die Ausbaupläne informiert.
Nach den umfassenden Entkernungs- und Abrissarbeiten (es bleibt nur das tragende Skelett erhalten) wurde bereits mit dem Innenausbau begonnen. Der Trockenbau, der im Wintersemester startet, ermöglicht eine flexible Raumgestaltung. So kann auch zukünftig auf Änderungswünsche eingegangen werden.
Parallel dazu starteten die Vorarbeiten für die fassadenintegrierte Fotovoltaikanlage – die größte ihrer Art in Österreich. Diese wird im Frühjahr 2013 installiert.

Getreidemarkt: Audimax

Im Zuge der laufenden Sanierung wird im unteren Bereich des ehemals sehr steilen Vorlesungsraumes eine Decke eingezogen und damit das Audimax abgeflacht. Darunter entsteht der neue Chemiehörsaal mit einem Fassungsvermögen von rund 200 Personen. Der Boden für diesen neuen modernen Hörsaal wurde bereits betoniert, derzeit laufen die Vorarbeiten für die neue Zwischendecke. Danach beginnt der Ausbau des Audimax.