News

Roboterfußball-WM: Krankl spielt "Glücksfee"

Wer gegen wen bei der Roboterfußball-WM vom 28. September bis 3. Oktober in der neuen Messehalle C gegeneinander antritt, wurde von ÖFB-Teamchef Hans Krankl ermittelt.

Wien (TU). 107 Teams aus 22 Ländern werden vom 28. September bis 3. Oktober im Rahmen der Roboterfußball-WM in 9 Kategorien gegeneinander antreten. Wer zu Beginn auf wen trifft, hat ÖFB-Teamchef Hans Krankl ausgelost.

Gute Chancen für Rot-Weiß-Rot

Prof. Peter Kopacek von der Technischen Universität (TU) Wien macht sich berechtigte Hoffnungen, bei der Vergabe des Titels ein gewichtiges Wort mitzusprechen. Er und sein Team basteln noch an einer "Geheimwaffe". Dieser "Erlkönig" wird allerdings erst bei der WM zu sehen sein. Bei der diesjährigen Europameisterschaft in Laibach wurden schon gute Erfolge erzielt.

Österreichische Teams treten in 3 Kategorien an

  • in der Miro Sot Small League (3 gegen 3) spielt Team Austro (Spieler Tick, Trick und Track),
  • in der Middle League (5 gegen 5) Austro Music (Aufstellung Haydn, Beethoven, Mozart, Lanner und Strauß)
  • und
  • in der Large League (7 gegen 7) Austro 7.

Erstmals wird bei der WM im Rahmen einer Exhibition 11 gegen 11 gespielt. Die beiden Gegner kommen ebenfalls aus Österreich.

Roboterfußball: Spiel und Wissenschaft

Fußballroboter sind Würfel mit einer Kantenlänge von höchstens 7½ Zentimetern. Im Würfel unterzubringen sind 2 Räder, Akku, Mechanik, "Bordelektronik" und künftig auch Sensoren ("Ohren und Augen") sowie die Signalverarbeitungstechnik. Die Spieler sind wieselflink (2.5 Meter pro Sekunde) und werden über einen PC gesteuert. Wo sich welcher Spieler bzw. der Ball gerade aufhalten, erfährt der Rechner über eine Kamera, die über dem Spielfeld angebracht ist. Die FIRA-WM (FIRA = Federation of International Robotsoccer Association) wird seit 1996 ausgetragen.

Websites:
Infos zur WM:

www.robosoccer.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster


Fotos in Druckqualität von der EM´03:

www.tuwien.ac.at/pr/download/download_pa_35.shtml, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster


Fotos/Unterlagen vom Pressegespräch:

www.tuwien.ac.at/pr/download/download_pg_20030404.shtml, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster