News

Roboter zum Angreifen

Beim Österreichischen Robotik-Tag können Sie einen Blick auf die Zukunft intelligenter Roboter werfen. Die TU Wien präsentiert HOBBIT, den intelligenten Haushaltshelfer.

Roboter zum Angreifen: 29. November 2013, 10:00 bis 16:00

Roboter zum Angreifen: 29. November 2013, 10:00 bis 16:00

Roboter zum Angreifen: 29. November 2013, 10:00 bis 16:00

Roboter zum Angreifen: 29. November 2013, 10:00 bis 16:00

Die Roboter der Zukunft werden nicht unbedingt menschenähnlich aussehen und auf zwei Beinen laufen, wie man das aus Science-Fiction-Filmen kennt. Sie werden aber in zunehmendem Maß unseren Alltag bestimmen – in ganz unterschiedlichen Formen: Als intelligenter Greifarm, als Haushaltshelfer auf Rädern, oder auch als fliegender Quadcopter. In der Europäischen Robotik-Woche sollen die Leistungen der Robotik-Forschung der breiten Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden. Der 29. November ist Österreich-Tag: Eine Vielzahl hochklassiger Forschungseinrichtungen und Unternehmen wird ihre Leistungen auf diesem Gebiet präsentieren und einen kleinen Einblick in die Möglichkeiten der Robotik bieten. An der TU Wien gibt es eine Roboter-Ausstellung zu sehen, in der gleich mehrere Firmen und Forschungseinrichtungen ihre Projekte präsentieren – zu ihnen gehört auch  HOBBIT, der intelligente Haushaltsroboter.

Robotik in ganz Österreich
Die Präsentationen finden zeitgleich an sechs Standorten in ganz Österreich statt – in Wien, Graz, Linz, Wels, Steyr und in Innsbruck. Überall wird die Möglichkeit geboten, in die Faszination der Robotik einzutauchen und direkt mit den ForscherInnen und IngenieurInnen zu diskutieren. Die Präsentationen reichen von Schwärmen von Unterwasserrobotern über Roboter für den Alltag bis zu sensiblen Roboterarmen für die Industrie.

HOBBIT, der Pflegeroboter
An der TU Wien wird HOBBIT, der Haushalts-Hilfsroboter zu bestaunen sein: Er ist der funktionsfähige Prototyp eines intelligenten Heimassistenten. HOBBIT soll älteren Menschen helfen, ihre Lebensqualität erhöhen und ihre persönliche Unabhängigkeit sichern. 

Entwickelt wurde der Roboter von einem Projektteam rund um Prof. Markus Vincze vom Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik der TU Wien. HOBBIT soll bei einfachen Handgriffen helfen, Gefahren beseitigen und im Notfall Hilfe holen. Um eine intuitive Bedienung zu gewährleisten, ist das Gerät mit einem Touchscreen ausgestattet. HOBBIT kommuniziert außerdem auch über Sprache und ist in der Lage Gesten zu erkennen.

Auch andere Einrichtungen werden ihre Roboter-Projekte an der TU Wien vorstellen: Profactor zeigt 3D-Objekterkennungssysteme, das Technikum Wien präsentiert gleich mehrere Studierendenprojekte, das AIT bietet einen Einblick in Forschung zu autonomen Fahrzeugen, Blue Danube Robotics stellt den humanoiden Service-Roboter BLUE vor und das Wiener Unternehmen Taurob präsentiert Roboter für gefährliche Einsätze, zum Beispiel für die Feuerwehr.

Österreichischer Robotik-Tag, Wien
29. November 2013, 10:00 bis 16:00
Gusshausstraße 27, 1040 Wien