News

Prof. Dr. Ferdinand Piëch verstorben

Der langjährige Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzende des VW-Konzerns war Ehrendoktor, Ehrensenator sowie Träger der Johann Joseph Ritter von Prechtl-Medaille der TU Wien.

Prof. Dr. Ferdinand Piëch (*1937; † 2019) | Bild: © Volkswagen AG 1/2 Bilder

Prof. Dr. Ferdinand Piëch (*1937; † 2019) | Bild: © Volkswagen AG

Prof. Dr. Ferdinand Piëch (2.v.l.) bei der Ernennung zum Ehrensenator der TU Wien im Jahr 2014. | V.l.n.r.: Rektorin Sabine Seidler, Ferdinand Piëch, Ursula Piëch, Bernhard Geringer 1/2 Bilder

Prof. Dr. Ferdinand Piëch (2.v.l.) bei der Ernennung zum Ehrensenator der TU Wien im Jahr 2014. | V.l.n.r.: Rektorin Sabine Seidler, Ferdinand Piëch, Ursula Piëch, Bernhard Geringer

Prof. Dr. Ferdinand Karl Piëch wurde 1937 in Wien geboren. Er studierte an der ETH Zürich Maschinenbau, bevor er 1963 seine Karriere bei Porsche begann. Dort leitete er ab 1965 die Entwicklungsabteilung - Innovation war seitdem fester Bestandteil seines Lebens. Viele Stationen führten ihn über ein eigenes Konstruktionsbüro bis zum Vorstands- bzw. Aufsichtsratsvorsitzendem des Volkswagen-Konzerns.

Prof. Dr. Piëch erhielt in seinem Leben zahlreiche Auszeichnungen, darunter die Ehrendoktorwürde der TU Wien (1984) und der ETH Zürich (1999). Weitere Ehrungen durch die TU Wien waren die Verleihung der Johann Joseph Ritter von Prechtl Medaille (1997), die Verleihung einer Honorarprofessur (2002) sowie die Ernennung zum Ehrensenator (2014).

Seine Vorlesungen "Innovationsmanagement I und II" an der TU Wien und die begleitenden Fahrzeugausstellungen am Karlsplatz waren jahrelang Publikumsmagnete. Ziel der Lehrveranstaltung war es, Sensibilität für unterschiedliche Erfolgsfaktoren zur positiven Umsetzung von Fahrzeuginnovationen zu vermitteln. 

Zum Weiterlesen: