News

PINT | Der Preis für Innovation und Technologie an Studierende, Alumni und Start-ups

Der Preis wird für herausragende wissenschaftliche Leistungen mit Bezug zur Praxis, Digitalisierung und Bedeutung für die Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich vergeben. Junge Ingenieure und Ingenieurinnen geben Antworten auf Zukunftsfragen.

Symbolbild Digitalisierung

Ausschreibung des Preises:
Die Ausschreibung und Kommunikation an die Zielgruppe erfolgt über Veröffentlichung auf den Websites der auslobenden Unternehmen, die Fakultäten der TU Wien, den TU Wien alumni club, WKO, Plattform 4.0 und ihre Trägerorganisationen sowie persönliche Aussendungen und Kontakte.

Zielsetzung:
Zielsetzung ist die Auszeichnung der Leistungen von Studierenden, Alumni und Start-ups, die zeigen, dass die Zukunftsthemen der Digitalisierung positive Wirkungen auf den Wirtschaftsstandort Österreich haben können.

Zielgruppe:
Studierende und Alumni aller Fakultäten der TU Wien, deren Dissertationen oder Masterarbeiten sich im weitesten Sinne mit der Zielsetzung befassen. Weiters sind Start-ups eingeladen, Projekte einzureichen, die dieser Zielsetzung entsprechen. Positiv bewertet wird eine realistische Chance auf zeitnahe Umsetzung des Projekts. Ausgezeichnet werden Einzelpersonen oder Personengruppen. Der Preis unterliegt keiner Zweckbindung.

Einzureichen sind folgende Unterlagen:

  • Wissenschaftliche Arbeit (Diplomarbeit oder Dissertation) inkl. einer Kurzfassung von maximal drei A4-Seiten oder Projektbeschreibung im Umfang von maximal drei A4-Seiten
  • Motivationsschreiben, das auf die Bewertungskriterien eingeht
  • Lebenslauf der Projektbeteiligten

an office@tualumni.at bis spätestens 31. März 2018

 

Voraussetzungen:

  • Universitärer Abschluss
  • Naheverhältnis zur TU Wien | Mitgliedschaft im TU Wien alumni club
  • Anwesenheit bei der Preisverleihung im Zuge der Enquete am 17.05.2018

Aus den eingereichten Nennungen wird eine Shortlist von maximal 10 Projekten ausgewählt, die von der Jury im Detail analysiert und mit den folgenden Kriterien bewertet werden:

Bewertungskriterien:

  • Innovation und Technologie: In welchem Sinne ist das Projekt durch neue Ideen im Kontext der Digitalisierung zu sehen, inwieweit können Zukunftsfragen dadurch beantwortet werden?
  • Wissenschaftlichkeit: Welche Forschungswerkzeuge wurden bei der Konzeption und Ausarbeitung der Forschungsarbeit bzw. des Projektes angewandt? Welche Forschungsfragen wurden behandelt?
  • Umsetzungsrelevanz: In welcher Art und Weise wird die Arbeit für konkrete Projekte angewendet, bzw. kann angewendet werden? Wie trägt das Projekt zum künftigen Erfolg des Wirtschaftsstandorts Österreich bei?
  • Kontext Wissenschaft/Wirtschaft: Wurden bei der Entwicklung dieser Forschungsarbeit bzw. dieses Projektes konkrete Inputs von Unternehmen und externen Fachexpert_innen eingearbeitet?
  • Start-up-Potential: Gibt es in diesem Bereich bereits Unternehmen in Österreich die in dieser Branche arbeiten? Welches Potential kann durch Unternehmensgründung ausgeschöpft werden?

 

Die Jury:

  • Mag. Ulrike Rabmer-Koller, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich
  • Univ. Prof. DI Dr. techn. Gerald Goger, Forschungsbereich Baubetrieb und Bauverfahrenstechnik am Institut für Interdisziplinäres Bauprozessmanagement
  • Hon. Prof. DI Dr. techn. Wilhelm Reismann, Leitung der Plattform 4.0 Planen.Bauen.Betreiben – Arbeit.Wirtschaft.Export und Initiator von „the better way“

Der Preis:
Ausgelobt und im Rahmen der Enquete ausgezeichnet wird eine wissenschaftliche Arbeit (Master Thesis, Diplomarbeit, Dissertation) bzw. ein Projekt.
Der Preis wird mit 2.500 € dotiert.

Die Organisatoren der Enquete sind:
Plattform 4.0, TU Wien alumni club und WKO.

 

PINT | Antrag:

Angaben zur Person, zum Studium

  • Vorname
  • Nachname
  • Adresse
  • Telefon
  • E-Mail-Adresse
  • Universität, Fachhochschule
  • Studienrichtung, Studienzweig

Angaben zur Arbeit / zum Projekt

  • Titel der Arbeit / Titel des Projekts
  • Auflistung der Bezahlungen und Preise im Zusammenhang mit der Arbeit oder des Projekts sowie
    gleichzeitige Bewerbungen für andere Preise
  • Angaben zur Arbeit / zum Projekt
  • Projektbeschreibung (maximal drei A4 Seiten)
  • Motivationsschreiben (maximal zwei A4 Seiten) mit Bezugnahme auf die Bewertungskriterien
  • Lebenslauf