News

Physik erleuchtet die Welt

> Zum Gedenken an den 50. Todestag Albert Einsteins am 18. April 2005 läuft eine gigantische Lichterstafette rund um den Globus. Die TU Wien beteiligt sich mit zwei Lasersignalen an diesem weltumspannenden Highlight im Weltjahr der Physik.


Beginnend an Einsteins letztem Wohnort in den USA (Princeton, NJ) wird ein Lichtsignal von einem Teilnehmer zum

nächsten weiter geschickt. Es läuft durch Kontinente und überquert Ozeane in Glasfaserkabeln.



Am Abend des 19. April erreicht das Signal Österreich und wird in Wien von 20:00 bis 24:00 Uhr in Form von zwei Laserstrahlen, die vom Dach der Bibliothek der TU Wien und des Atominstituts ausgesandt werden, in Richtung Stephansdom gelenkt. Genau über der Turmspitze des Steffls kreuzen sich die beiden Lichtstrahlen.



Von der Grenze zur Slowakei und Ungarn wird das Licht zu unseren südlichen und westlichen Nachbarn weitergereicht. Innerhalb von 24 Stunden soll es schließlich wieder in Princeton einlangen.



Der Zweck der Aktion ist es, möglichst viele Menschen auf Physik aufmerksam zu machen. Ein Team der Österreichischen Physikalischen Gesellschaft hat die Organisation dieses weltweiten Projekts, das sich gut für das Guinness Buch der Rekorde eignet, übernommen.



Logo Informationen gibt es auf
http://www.wyp2005.at/glob1-light-d.htm, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster oder auf der Homepage zum "Jahr der Physik 2005" unter
http://www.wyp2005.org/, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.