News

Österreich ist Fussball Europameister ? im Roboter Fussball

vertreten.

Das Team AUSTRO-Tech besiegte in einem spannenden Finalspiel in der "Königsdisziplin" der "Large size League" Slowenien überlegen mit 12:3. Nach einem 3:3 zur Pause drehten die TU Würfel in der zweiten Halbzeit richtig auf und liessen dem Gegner keine Chance.Zusammen mit dem dritten Platz in der "Mid size League" kann der österreichische Teamchef,TU Prof. Peter Kopacek, 2 Titel auf die rotweissrote Fahne heften.



Davor hatten die regierenden Vizeweltmeister und neuen Europameister alle Vorrundenspiele mit einem Rekordscore von 37:1 für sich entschieden und im Halbfinale Erzfeind Deutschland mit 6:1 besiegt. Letzter Einsatz und voller Angriffsfussball verwandelten die Messehalle A4München in ein zweites Cordoba.



Zum Unterschied von den menschlichen Stars sind Roboterfußballer dynamische, würfelartige Gebilde, welche von PC's ferngesteuert werden. Allerdings haben sie nur bei einer eigenen Kantenlänge von 7.5 cm ein Spielfeld von 150 x 180cm bzw. 180 x 210cm und einen Golfball zur Verfügung. Nach dem Anpfiff übernimmt der Teamrechner das Spiel. Er bekommt über eine Kamera die derzeitigen Positionen der Roboter 90mal in einer Sekunde mitgeteilt und entscheidet blitzartig über die nächsten Spielzüge seiner Roboter. Die Befehle werden diesen über Funk übermittelt.

Roboterfußball ist eine neue "High tech" Anwendung von Mechatronik, Robotik, Softwaretechnologie und künstlicher Intelligenz. Es stellt von der theoretischen Seite hohe Anforderungen an Algorithmen zur Entwicklung von Strategien, von der praktischen Seite an die Programmierung und Rechnerleistung. Roboterfußball bildet die Basis für zukünftige industrielle Anwendungen, wie beispielsweise intelligente, mobile Roboter ,welche sich selbstständig in ubekannter Umgebung ( Fabrikshallen, Museen, Krankenhäuser....) bewegen. Laut jüngsten Studien stellt diese neue Robotergeneration zukünftig eine große Marktchance für die österreichische Industrie dar.



"High-Tech made in Austria hat sich durchgesetzt - dabei haben wir unsere neu entwickelten Geheimwaffen ? "Roby-Speed" und "Roby-Nano" noch nicht eingesetzt. Die heben wir uns für die Weltmeisterschaft in Korea auf wo wir zwei Vizeweltmeistertitel zu verteitigen haben" lächelt TeamchefPeter Kopacek mit einem mitfühlendem Seitenblick auf seine Mitstreiter Man Wook Han (Hani) - Strategien, Bernhard (Putz) - Mechatronik, Markus (Würzl) ? Informationstechnik und Peter Unterkreuter (Petzi) ? Hardware (Retter) in allen Lebenslagen.



Rückfragehinweis:

Univ.Prof. Dr. Peter Kopacek

TU Wien, E 318, Favoritenstrasse 9-11, 1040 Wien

+43 1 58801 31800 ( 0664 102 9309 )

kopacek@ihrt.tuwien.ac.at



www.ihrt.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster,

www.robosoccer.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster oder

www.roboterfussball.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster - Bilder (300dpi) zum "downloaden"

www.robosoccer.de, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster - Ergebnisse