News

Österreich ist Europameister im Roboter Fussball

Die Roboterfußballeuropameisterschaft 2011 der FIRA – Federation of International Robot Soccer Associations – fand vom 4 - 6. Mai, 2011 an der „University for Business and Technology – UBT“ in Prishtina statt. Traditionellerweise war Österreich durch die Teams AUSTRO der TU Wien vertreten. Es galt zum zweiten Mal den Europameistertitel in der Kategorie „ Mirosot“ zu verteidigen.

The winning team: Mattias Neunteufl, Peter Kopacek, Rafael Reisenhofer

The winning team: Mattias Neunteufl, Peter Kopacek, Rafael Reisenhofer

The winning team: Mattias Neunteufl, Peter Kopacek, Rafael Reisenhofer

The winning team: Mattias Neunteufl, Peter Kopacek, Rafael Reisenhofer

Zum Unterschied von den menschlichen Stars sind Roboterfußballer dynamische, würfelartige Gebilde, welche von PC’s ferngesteuert werden. Allerdings haben sie nur bei einer eigenen Kantenlänge von 7.5 cm ein Spielfeld von 150 x 180cm bzw. 180 x 210cm und einen Golfball zur Verfügung. Nach dem Anpfiff übernimmt der Teamrechner das Spiel. Er bekommt über eine Kamera die derzeitigen Positionen der Roboter 120mal in einer Sekunde mitgeteilt und entscheidet blitzartig über die nächsten Spielzüge seiner Roboter. Die Befehle werden diesen über Funk übermittelt.

Roboterfußball ist eine neue „High tech“ Anwendung von Mechatronik, Robotik, Softwaretechnologie und künstlicher Intelligenz. Es stellt von der theoretischen Seite hohe Anforderungen an diese Disziplinen.

In der Katergorie „Mirosot“ dürfen die Roboterwürfel maximal 7,5 x 7,5 x 7,5cm gross sein. Das TU Team bestehend aus Rafael Reisenhofer und Matthias Neunteufl und ihre Würfel gewannen alle ihre Spiele in eindrucksvoller Weise – Torverhältnis 14:3 - und verteidigten erfolgreich den Europameistertitel. In der Kategorie „Extended Mirosot“ reichte es, bedingt durch einen Kameraausfall und trotz einem Torverhältnis von 26:6 nur zum zweiten Platz. Nicht nur der Ball ist rund.

„High-Tech made in Austria hat sich wieder einmal durchgesetzt, nun gehts weiter mit den menschenähnlichen – humanoiden – Robotern „ stellte der österreichische Teamchef TU (Aktiv) Emeritus Peter Kopacek zufrieden fest.

Nähere Informationen:
em.o.Univ.Prof. Dr. Peter Kopacek
TU Wien
Institut für Mechanik und Mechatronik (E 325/A6)
Favoritenstrasse 9-11, 1040 Wien
T: +43-1-58801-31800
kopacek@ihrt.tuwien.ac.at