News

Ö1-Enquete "Forschung in/für Europa: Österreichs Chancen und Perspektiven"

Eröffnet wird die Enquete durch Bundesministerin Elisabeth Gehrer und Bundesminister Hubert Gorbach. Veranstalter sind die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW), das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur (bm:bwk), das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) und die Wissenschaftsredaktion der ORF Radios. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten: symposien@orf.at.

Das Entstehen des Europäischen Forschungsraumes im Kontext mit der EU-Erweiterung und dem sich damit verstärkenden Wettbewerbsdruck stellt Österreichs Forschungspolitik und die Forschungsorganisation vor neue Aufgaben. Die Beteiligung an Forschungsnetzwerken, die Ausbildung neuer Schwerpunkte, die Längerfristigkeit der Finanzierung, die Unabhängigkeit von Forschungsinstitutionen, sowie der Auf- und Ausbau der außeruniversitären Forschung sind aktuelle Themen der Enquete.

Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Verhältnis von Grundlagenforschung und anwendungsorientierter Forschung und damit den Schwerpunkten und Forschungsthemen der Zukunft. Neue Modelle von Trägerorganisationen, Vor- und Nachteile von Finanzierungsinstrumenten und thematische Orientierungen der Forschungsförderung stehen zur Debatte.

Aktuelle Fragen dieser Enquete gelten auch den Forschungsthemen der Zukunft, der Orientierung an internationalen Standards und Strukturen ("Best Practice"-Modelle), den spezifischen Stärken und Lösungsvorschlägen, die Österreich für den Europäischen Forschungsraum anzubieten hätte, sowie den Folgen des Integrationsprozesses für die wissenschaftlichen Strukturen.

Auf dem Programm stehen Vorträge von Rainer Gerold (Europäische Kommission, Brüssel), Jürgen Mittelstraß (Universität Konstanz), Sonja Puntscher-Riekmann (Universität Salzburg/ÖAW), Erich Gornik (Austrian Research Centers) und Christoph Badelt (Wirtschaftsuniversität Wien), sowie eine Podiumsdiskussion mit Barbara Weitgruber (bm:bwk) und Ingolf Schädler (bmvit). Das Fazit und die Perspektiven werden von Werner Welzig (ÖAW) und Leopold März (BOKU) formuliert.

 

Enquete "Forschung in/für Europa: Österreichs Chancen und Perspektiven"

Mittwoch 1. Oktober 2003, 16.30 Uhr

Wiener RadioKulturhaus, Großer Sendesaal

Argentinierstraße 30 a, 1040 Wien

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung wird gebeten:
 symposien@orf.at