News

Nachrichtentechnisches Kolloquium zu Ehren Johann Weinrichters

Dass das Nachrichtentechnische Kolloquium am 28. Juni 2005, 09:00-12:00 Uhr, an der TU Wien stattfindet, hat zwei Gründe: zum einen sollen die wissenschaftlichen Leistungen Johann Weinrichters in der Nachrichtentechnik, insbesondere der Nachrichten-Übertragungstechnik, gewürdigt werden. Zum anderen soll sein 65.Geburtstag unter Fachkollegen nachgefeiert werden.


Johann Weinrichter ist "durch und durch" Nachrichtentechniker der TU Wien (1963 Diplom, 1971 Promotion, 1975 Habilitation), der er mit einjähriger Unterbrechung - 1978/79 bei der Siemens AG in München - treu blieb. Im Herbst 2004 ist Johann Weinrichter in den Ruhestand getreten. Seine Verdienste um die Nachrichtentechnik bleiben uns erhalten.

 

Schon in seiner Dissertation mit dem Titel ?Kondensator-Komutator-Netzwerke? befasste sich Johann Weinrichter mit grundlegenden Problemen von Filterstrukturen, die ohne Induktivitäten bzw. Spulen auskommen. Diese Untersuchungen setzte er 1978/79 bei Siemens in Deutschland fort, als derartige Filterstrukturen technologisch interessant wurden und international unter der Bezeichnung ?switched capacitor filter? große Bedeutung bei der Digitalisierung analoger Signale, z.B. in den Telefon-Modems erlangten.

 

Außerdem befasste sich Johann Weinrichter mit den Eigenschaften von Pseudo-Zufallssignalen, die bei der Simulation und Bewertung nachrichtentechnischer Systeme eine wichtige Rolle spielen. Der Entwurf verschiedener fehlererkennender bzw. ?korrigierender Codes und deren Decodierverfahren waren ebenfalls Gegenstand seiner Forschung. Während anfänglich Übertragungskanäle mit Bündelfehlern, wie sie beim Mobilfunk typischerweise auftreten, im Vordergrund standen, beschäftigte sich Weinrichter in letzter Zeit mit kombinierten Raum-Zeit Codes für Funksysteme mit mehreren Antennen-Elementen beim Sender und beim Empfänger. Solche Mehrantennensysteme werden bei der nächsten Mobilfunk-Generation eine wesentliche Rolle spielen, um die Datenrate für die einzelnen MobilfunkteilnehmerInnen - bei gleich bleibender Frequenzbandbreite - weiter zu steigern.

 

Richard Eier, Heinz Zemanek, Fritz Paschke, Josef Nossek, Ernst Bonek, Franz Hlawatsch, Jossy Sayir und Markus Rupp werden beim Nachrichtentechnischen Kolloquium Johann Weinrichter mit Fachvorträgen ehren. Organisiert wird das Nachrichtentechnische Kolloquium von der Fakultät fürElektrotechnik und Informationstechnik der TU Wien, vom Österreichischen Verband für Elektrotechnik (OVE) und dem VDE, dem Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik in Deutschland.

 

Nachrichtentechnische Kolloquium

in Würdigung der Leistungen von Herrn Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Johann Weinrichter anlässlich seines 65. Geburtstages

Ort: TU Wien, Gusshausstrasse 25, Hörsaal EI IV, Reithoferhörsaal, 1040 Wien

Datum/Uhrzeit: 28. Juni 2005, 09:00-12:00 Uhr

Anmeldung: die Teilnahme ist kostenlos, umAnmeldung , öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster wird ersucht.

 

Programm, Einladung, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster



 

Nähere Informationen zum Nachrichtentechnischen Kolloquium erhalten Sie bei Andrea Schelmberger, OVE, T: +43-1-587 63 73-22, email: a.schelmberger@ove.at