News

Motto: Was nun?

Am 28. September 2009 findet an der TU das 19. Kooperationssymposium Wissenschaft – Industrie statt. Das Symposium widmet sich dem Thema „Motto: Was nun? Technologische Entwicklungen explodieren während wirtschaftliche Entwicklungen deprimieren“.

Einladung

Einladung

Als Ergebnis gezielter Forschungsleistungen stehen zurzeit neue Technologien in der Vorphase der Einsatzmöglichkeit.

Aber "Was nun"?

Weltweit wurden einige neue technologische Ansätze für komplexe dynamische Systeme und
verteilte Steuerungen entwickelt. Jetzt warten VorkämpferInnen und die kreativeIngenieursjugend auf „Einsatzbefehle“ aus der Anwendung. Hierfür stehen neue industrielle Forschungsprogramme wie zum Beispiel „manufuture“ zur Verfügung.

Im Symposium geht es um die höchste Adaptivität des ganzen Industriesystems, top down und bottom up. Dazu wurden ReferentInnen aus unterschiedlichen Bereichen geladen, die gemeinsam ein Gesamtbild schaffen werden. Es werden neue naturwissenschaftliche, organisatorische und informationstechnische Lösungsansätze gezeigt, aber auch Unternehmenskultur und Innovationsfähigkeit in kritischen Zeiten behandelt.

Als TeilnehmerInnen werden einerseits Industriebetriebe, die an systematischer Anwendungsforschung an der TU Wien interessiert sind und andererseits DissertationsstudentInnen, die im Rahmen der Dissertation an Aufgaben der industrieorientierten Forschung arbeiten, erwartet. Dadurch kann es zu einem intensiven Erfahrungsaustausch zwischen TeilnehmerInnen aus  verschiedenen Industrie- und Wissenschaftsbranchen kommen.

Das Symposium ist kostenfrei. Um Anmeldung bis zum 23. September 2009 wird gebeten.

Anmeldung:
T +43 (0) 1 58801 37602
F +43 (0) 1 58801 37698
sek2@acin.tuwien.ac.at (Gabriele Grabensteiner)

Tagungsort:
Vortragssaal, Gußhausstraße 27-29, 5. Stock, 1040 Wien

Näherer Informationen:
Institut für Automatisierungs- und Regelungstechnik
Dr. Alois Zoitl
T +43 (0) 1 58801 37683
zoitl@acin.tuwien.ac.at