News

Materialchemiker mit Wiener Umweltschutzpreis ausgezeichnet

Johannes Ofner erhielt für seine Diplomarbeit zum Thema "Mechanismus heterogener Reaktionen an der Rußoberfläche" den wissenschaftlichen Förderpreis der MA 22.

Johannes Ofner mit VertreterInnen der Stadt Wien, Helga Kromp-Kolb und Rektorin Ingela Brunner

1/2 Bilder

Johannes Ofner mit VertreterInnen der Stadt Wien, Helga Kromp-Kolb und Rektorin Ingela Brunner

copyright: Votava/PID, Johannes Ofner mit VertreterInnen der Stadt Wien, Helga Kromp-Kolb und Rektorin Ingela Brunner

copyright: Votava/PID, Johannes Ofner mit VertreterInnen der Stadt Wien, Helga Kromp-Kolb und Rektorin Ingela Brunner

Johannes Ofner

1/2 Bilder

Johannes Ofner

Johannes Ofner

Johannes Ofner

Insgesamt wurden am 30. Oktober 2007 14 Arbeiten von jungen WissenschafterInnen (Uni Wien, BOKU, TU Wien, Uni Innsbruck) mit dem Förderpreis der Wiener Umweltschutzabteilung MA 22 ausgezeichnet. Der Materialchemiker Johannes Ofner untersuchte im Rahmen seiner Diplomarbeit (Betreuer: Hinrich Grothe), die er im Oktober letzten Jahres abschloss, Vorgänge, die auf molekularer Ebene ablaufen, wenn Russpartikel in der Abgasnachbehandlung verbrannt werden.
Bei den eingereichten Arbeiten handelte es sich um Diplomarbeiten und Dissertationen, die thematisch für den Umweltschutz in Wien von Interesse sind. Die Arbeiten wurden von einer Jury aus FachexpertInnen der Wiener Umweltschutzabteilung ausgewählt. Unter den GratulantInnen befanden sich Meteorologin und Klimawandel-Expertin Prof. Dr. Helga Kromp-Kolb sowie Dr. Ingela Brunner, Rektorin der Universität für Bodenkultur Wien.