News

"Junior Teachers meet Junior Developers" begeisterte erneut alle Beteiligten

In der Osterwoche fanden sich 18 SchülerInnen zwischen 12 und 18 Jahren an der TU Wien ein, um an einem 4-tägigen Roboter-Workshop teilnehmen.

Die am Roboter-Workshop teilnehmenden SchülerInnen mit ihren selbst gebauten und programmierten Robotern und einem Teil der Studierenden

Die am Roboter-Workshop teilnehmenden SchülerInnen mit ihren selbst gebauten und programmierten Robotern und einem Teil der Studierenden

Die am Roboter-Workshop teilnehmenden SchülerInnen mit ihren selbst gebauten und programmierten Robotern und einem Teil der Studierenden

Die am Roboter-Workshop teilnehmenden SchülerInnen mit ihren selbst gebauten und programmierten Robotern und einem Teil der Studierenden

Verantwortlich für die Lehrveranstaltung: Andreas Prein, Monika Di Angelo, Bernhard Löwenstein (v.l.n.r.)

Verantwortlich für die Lehrveranstaltung: Andreas Prein, Monika Di Angelo, Bernhard Löwenstein (v.l.n.r.)

Verantwortlich für die Lehrveranstaltung: Andreas Prein, Monika Di Angelo, Bernhard Löwenstein (v.l.n.r.)

Verantwortlich für die Lehrveranstaltung: Andreas Prein, Monika Di Angelo, Bernhard Löwenstein (v.l.n.r.)

Das Besondere an dem Kurs war, dass dieser von den Studierenden der Lehrveranstaltung "Spezielle Kapitel der Schulinformatik" eigenverantwortlich geplant, organisiert und durchgeführt wurde. Jene bekamen von den Lehrveranstaltungsleitern Monika Di Angelo, Bernhard Löwenstein und Andreas Prein die Möglichkeit geboten, ihr selbst entwickeltes Unterrichtskonzept praktisch auszuprobieren.
Seinen Beginn nahm die Lehrveranstaltung mit einem dreitägigen Didaktikblock. Dem konstruktivistischen Lernmodell folgend erarbeiteten sich die neun Studierenden unter Nutzung unterschiedlichster Methoden und Techniken die theoretischen Grundlagen zum Themenkreis selbst. Eine praktische Einführung in verschiedene Robotiksysteme für den Ausbildungsbereich stand am zweiten Tag auf dem Programm. Die Studierenden lernten hierbei die britischen Bienenroboter, die dänischen Lego Mindstorms-Roboter sowie den französischen NAO-Roboter kennen und probierten sich einen Tag lang in der Lego-Roboter-Programmierung mittels Java. Abschließend galt es ein Unterrichtskonzept für den Roboter-Workshop zu entwickeln, das über mehrere Feedbackrunden hinweg optimiert wurde.

Am 14. April 2014 nahm der Workshop seinen Beginn. Jeweils drei Studierende unterrichteten dabei täglich jeweils sechs Stunden lang. Sie nutzten verschiedene Methodiken, um den Lernenden die Programmierung von Lego Mindstorms-Robotern mittels Java altersgerecht zu vermitteln. Einen der Höhepunkte stellte der Parcours-Wettbewerb "Rette Alex, die Schildkröte!" dar. Bei einem Rundgang durch die TU Wien lernten die Teilnehmenden in der Modellbauwerkstätte der Architektur einige echte Industrieroboter kennen. Im Rahmen der Abschlusspräsentation, die passenderweise von NAO-Roboter Frank eröffnet wurde, präsentierten die begeisterten SchülerInnen ihre selbst gebauten und programmierten Roboter den stolzen Eltern. Als Erinnerung an ihren Aufenthalt an der TU Wien bekamen sie ein "Junior Robotics Engineer"-Zertifikat.

Die Lehrveranstaltung wurde vom Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses unterstützt.

Webtipp:
Facebook
Videos