News

IFT gewinnt den zweiten Preis beim B&R Award

Beim ersten European Industrial Ethernet Award der Firma B&R wurden 27 Projekte von Forschungsgruppen aus 8 Nationen eingereicht. Mit der parallelkinematischen Werkzeugmaschinenentwicklung „X-Cut“ belegte das Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik (IFT) den hervorragenden 2. Platz. Am 24. August 2009 erfolgte die offizielle Preisübergabe im Labor für Produktionstechnik.

Logo B&R, Copyright B&R

Logo B&R, Copyright B&R

Der European Industrial Ethernet Award wurde ins Leben gerufen, um innovative Konzepte, kreative Lösungen und herausragende Projekte aus allen Bereichen der Forschung zu prämieren. Die einzige Voraussetzung ist, dass das Projekt auf POWERLINK basiert oder diese Technologie nutzt.

Als man am IFT im Herbst 2008 von diesem Award erfuhr, war sofort klar, dass das derzeit laufende Projekt X-Cut, die nächste Generation von parallelkinematischen Werkzeugmaschinen, bei welchem POWERLINK zur Steuerung der Motoren eingesetzt wird, perfekt für diesen Award geeignet ist. Die Herausforderung in der überdefinierten Struktur ist es, bis zu vier Motoren gleichzeitig mit maximaler Beschleunigung und Präzision zu steuern. Dies erfordert eine äußerst schnelle Kommunikation zwischen der Steuerung und den Motorcontrollern und somit eine minimale Zykluszeit.

Die Idee und Umsetzung beeindruckte auch die vierköpfige Jury von Top-Leuten aus Industrie und Wirtschaft, die das Projekt im ersten Schritt unter die Top 10 wählten und schließlich mit dem 2. Platz und somit mit einem Preisgeld von 5000€ prämierten.

Die Übergabe erfolgte schließlich am 24. August 2009 durch Stefan Schönegger (Business Development Manager) und Wolfgang Seiss, MSc (Research and Development) der Firma B&R im feierlichen Rahmen direkt vor der Werkzeugmaschine am Labor für Produktionstechnik des IFT.

Links:

Projektbeschreibungen (2008/2009)
Top 10 Projekte (2008/2009)
Second European Industrial Ethernet Award (2009/2010)