News

How the Hippies Destroyed the Internet

Die beiden hochkarätigen Informatiker Moshe Y. Vardi und Hans Akkermans diskutieren am 8. November 2018 live an der TU Wien.

Hans Akkermans (© Hans Akkermans) und Moshe Y. Vardi (© Moshe Vardi/Rice University)

Hans Akkermans (© Hans Akkermans) und Moshe Y. Vardi (© Moshe Vardi/Rice University)

„The system is failing“, attestieren Tim Berners-Lee und Tim Cook dem Internet und weisen auf besorgniserregende Entwicklungen wie das Infragestellen der Netzneutralität, Fake News und Überwachung hin.

In seinem heftig diskutierten Editorial „How the Hippies Destroyed the Internet“ (CACM Juli 102, Vol. 61 No. 7) stellt Moshe Y. Vardi eine Verbindung zwischen der „anti-establishment“-Bewegung der 1960er- und 1970er-Jahre und dem heute omnipräsenten Mantra der Informationsfreiheit her. Er plädiert dafür, das zu einer Überwachungsmaschine mutierte werbebasierte Geschäftsmodell zugunsten eines besseren Internets aufzugeben.

Ist Informationsfreiheit gut für die Gesellschaft? Trägt Information als unregulierte, geteilte und öffentliche Ressource zur positiven Gesellschaftsentwicklung bei oder verführt sie das Individuum nicht doch dazu, sich – wie Garrett Hardin bereits 1968 postulierte –  im Verfolgen selbstbezogener Interessen konträr zum allgemeinen Wohl zu verhalten?

Die Fakultät für Informatik lädt am 8. November 2018 zum öffentlichen Gespräch mit Moshe Y. Vardi und Hans Akkermans (beide Mitglieder des International Advisory Board der Fakultät für Informatik, das in dieser Woche tagt).

Moshe Y. Vardi
Karen Ostrum George Distinguished Service Processor in Computational Engineering
Direktor des Ken Kennedy Institute for Information Technology, Rice University (Houston)

Hans Akkermans
Professor in Business Informatics
Free University Amsterdam

How the Hippies Destroyed the Internet
Donnerstag, 8. November 2018 | 18 Uhr | Hörsaal EI10
TU Wien | Elektrotechnisches Institutsgebäude
Gußhaußstraße 25-29, Stiege 1 | 1040 Wien

Hinweis:
Die Veranstaltung findet in englischer Sprach statt.
Eintritt frei!