News

Hohe staatliche Anerkennung für Prof. Andreas Frank

Für seine wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet der Raumplanung, Raumordnung und Geoinformationstechnologie wurde Prof. Frank von Bundesministerin Gehrer mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.


Die Ministerin begründete die Auswahl des Geehrten mit der Feststellung: "Auszeichnungen bekommen die, die immer etwas mehr machen, als sie müssen oder sollen!" Die Bereitschaft, eine Herausforderung anzunehmen, bezeichnete sie als entscheidende Komponente, die zu außerordentlichen wissenschaftlichen Leistungen führt. Sektionschef Dr. Wolf Frühauf vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur beleuchtete in seiner Laudatio das Lebenswerk des renommierten Wissenschafters:



Zur Person



O.Univ. Prof. Dr. Frank ist Professor für Geoinformation und Kartographie an der TU Wien und zählt zu den herausragendsten und international renommiertesten Universitätsprofessoren und Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Geographischen Informationssysteme. Er begann seine erfolgreiche berufliche Karriere 1978 als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Geodäsie und Photogrammetrie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich.



1983 wurde er zum Associate Professor für Surveying Engineering an die University of Maine in Orono, USA, berufen. Forschungsschwerpunkte waren insbesondere die Anwendung der Datenverarbeitung im Vermessungswesen und die Errichtung von räumlichen Informationssystemen.


Er ist ein international anerkannter Fachmann auf dem Gebiet der Landinformationssysteme (LIS) und hat auf diesem Gebiet mehrere Forschungsaufträge für Firmen und vor allem für staatliche Institutionen in Nordamerika bearbeitet.


 

 

 


1991 wurde Dr. Frank zum O.Univ.Prof. für Geoinformation an der TU Wien ernannt, wo er bis heute erfolgreich lehrt. Er vertritt Geoinformation umfassend in Forschung und Lehre der Universität und hält Vorlesungen über räumliche Informationssysteme, Landesvermessung, Verarbeitung geometrischer Daten, Einrichtung und Aufbau von Geographischen Informationssystemen, sowie wirtschaftliche und administrative Aspekte bei der Errichtung eines GIS. Er steht auch dem Institut für Geoinformation und Kartographie vor.

Seine bedeutenden Arbeiten werden auch von der Industrie und der Forschungsförderung unterstützt. Sein Forschungsteam beteiligt sich auch laufend an verschiedenen Forschungsprojekten der Europäischen Kommission.



Die Erkenntnisse seiner Forschergruppe sind von zahlreichen Wissenschaftlern rund um die Welt aufgenommen worden und haben seither zu einer unüberblickbaren Literatur in Fachzeitschriften und spezialisierten Konferenzen über Zugriffsmethoden und Abfragesprachen für Geographische Datenbanken geführt. Auf Grund seiner hervorragenden Leistungen wird auch laufend zur Begutachtung und Beratung eingeladen.



Univ.-Prof. Dr. Andreas Frank ist auf Grund seiner ausgezeichneten Leistungen Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereinigungen. Er hat bisher rund 19 Bücher editiert und verfasste zahlreiche Artikel in wissenschaftlichen Zeitschriften und Konferenzbänden.



Fotos von der Überreichung finden Sie auf der Insitutshomepage unter http://www.geoinfo.tuwien.ac.at, öffnet eine externe URL in einem neuen Fenster.