News

Hat die Technik ein Geschlecht? – Perspektiven aus der Männerforschung

Ein Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Technik für Menschen“ der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies

Logo

Logo

Die Frage „Hat Technik ein Geschlecht?“ ist eine oft gestellte und viel diskutierte Frage. Sehr oft wird diese Frage im Zusammenhang mit der Unterrepräsentanz von Frauen in der Technik gestellt. Andererseits zeigt sich, dass auch immer weniger junge Männer Interesse an Technik zeigen. Es stellt sich die Frage nach der schwindenden Attraktivität von Technik und den Ausschlussmechanismen, die hier wirken.

Um dieser letzten Frage etwas nachzugehen hat die Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies der TU Wien Dr. Erich Lehner eingeladen, einen Vortrag über die Perspektiven der Männerforschung auf die Technik zu halten.

Inhalt des Vortrages


„Männlich zu sein heißt, technisch kompetent zu sein […] weiblich zu sein heißt, nichts oder wenig mit Technik zu tun zu haben“, formulierten Cynthia Cockburn und Susan Omrod. Sie brachten damit den hohen Stellenwert, den Technikkompetenz für die männliche Geschlechtsidentität hat, zum Ausdruck. Ebenso wiesen sie auf die ausschließende Wirkung, die die enge Verbindung von Männlichkeit und Technik auf Frauen hat, hin.

Dieser Vortrag will auf der Basis der Ergebnisse der Männerforschung die Konstruktion moderner Männlichkeitsmuster analysieren und die Bedeutung von Technik in diesen Konstruktionen darstellen. Dadurch sollen gleichzeitig Perspektiven deutlich werden, die engen symbolischen Verbindungen von Männlichkeit und Technik zu entflechten.

Termin und Ort


Wann: Mittwoch, 16. September 2009, 15:00 Uhr
Wo: Boecklsaal, TU Wien (Hauptgebäude, Stiege I, 1. Stock, Karlsplatz 13, 1040 Wien)

Um Anmeldung bis zum 13.9.2009 per Email an elisabeth.guenther@tuwien.ac.at wird gebeten.

Die Veranstaltungsreihe „Technik für Menschen“
Die von der Mission der TU Wien inspirierte Veranstaltungsreihe „Technik für Menschen“ der Koordinationsstelle für Frauenförderung und Gender Studies begleitet das Projekt fFORTE WIT – Women in Technology. Hierbei werden Seminare und Informationsveranstaltungen für die am Projekt teilnehmenden Fakultäten sowie Vorträge für alle Interessierten angeboten.