News

Großer Erfolg für TU Wien bei GÖCH-Preisen

Die Gesellschaft Österreichischer Chemiker (GÖCH) zeichnete die besten Diplomarbeiten und Dissertationen des Jahres aus – gleich vier Förderpreise gehen an die TU Wien.

Oben: Barbara Pokorny und Simon Krauter; unten: Thomas Kader und Bettina Baumgartner

Oben: Barbara Pokorny und Simon Krauter; unten: Thomas Kader und Bettina Baumgartner

Oben: Barbara Pokorny und Simon Krauter; unten: Thomas Kader und Bettina Baumgartner

Oben: Barbara Pokorny und Simon Krauter; unten: Thomas Kader und Bettina Baumgartner

Drei Förderungspreise vergab die Gesellschaft Österreichischer Chemiker an die besten Chemie-Dissertationen des Jahres, fünf Förderungspreise wurden für die besten Diplomarbeiten verliehen. Die TU Wien kann sich über einen Dissertationspreis und gleich drei Diplomarbeits-Preise freuen. Vergeben wurden die Auszeichnungen bei der Generalversammlung der GOeCh am 3. November 2016.

Für ihre Dissertation „Synthesis of Acinetobacter lipopolysaccharide ligands” wurde Barbara Pokorny ausgezeichnet. Sie forschte am Department für Chemie der Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) sowie am Institut für Angewandte Synthesechemie der TU Wien, unter der Anleitung von Prof. Paul Kosma (BOKU) und Prof. Johannes Fröhlich (TU Wien). Zwei der prämierten Diplomarbeiten waren ebenfalls von Prof. Johannes Fröhlich betreut worden– nämlich jene von Simon Krauter (Benzyloxycarbonyl protected thioglycosides for diastereoselctive glycosylation) und von Thomas Kader (Synthesis of Novel Carboline-Based Annulated Heterocyclic Systems for Organic Electronics).

Die dritte ausgezeichnete Diplomarbeit verfasste Bettina Baumgartner unter der Leitung von Miriam Unterlass vom Institut für Materialchemie (Hydrothermal Polymerization: Towards Highly Crystalline Polyimides).