News

Future of Building 2018

Der Baukongress der WKO findet am 8. und 9. Mai statt. Die TU Wien ist supporting partner.

Keynotespeaker sind Matias del Campo, chilenischer Architekt mit österreichischen Wurzeln, der Digitalisierung und Cutting-Edge Technologien in ökologisches Design umsetzt und Roman Gebhard, einer der Projektmanager des FC Barcelona für die Planung des Stadiums und Mega-Sportkomplexes Espai Barça.

Präsentationen zu internationalen Märkten und globalen Trends und zu Innovationen aus Österreich sowie Workshops zur Digitalisierung im Bau, zu neuen Materialien und zum Bauen mit Holz, zu Green Buildings, energieeffizienten Gebäuden und Smart Cities runden die Konferenz am 8. Mai ab.

Wann: 8. und 9. Mai 2018
Wo: Wirtschaftskammer Österreich, Wiedner Hauptstraße 63, 1045 Wien

Veranstaltungssprache: Englisch

Anmeldung

Detailinformationen

Sprecher der TU Wien sind Karin Stieldorf, Christoph Achammer, Mathias Mitteregger (statt Martin Berger), David Tudiwer, Thomas Bednar, Josef Füssl und Johannes Kirnbauer.

Download Programm
Download Kongressbroschüre
Teilnahmebedingungen
 

Erstmals gibt es am Kongress eine Mini-Expo mit 60 Ausstellern und eine Möglichkeit aus dem Ausland per Skype mit den teilnehmenden Unternehmen Kontakt aufzunehmen.

Am TU-Stand präsentieren sich innovatives Design:

  • der Österreich Pavillon von der Weltausstellung 2017 in Kasachstan
  • das größte und das kleinste energieeffiziente Gebäude
  • Digitalisierung am Bau und Visualisierung der Smart City

und patentierte Technologien:

  •  Brückenbau, Technologien und Pilotanlagen
  • Windkraftwerke und andere Fertigteiltechnologien
  • Neue Materialien sowie Test- und Prüfgeräte

Am 9. Mai gibt es Besichtigungstouren:

  • Zu Straßenbauprojekten der ASFINAG, zum Mobile Lab Aspern und zum Pilotprojekt „fugenloser und dauerhafter Fahrbahnübergang“ der TU Wien an der A5 Satzengrabenbrücke
  • Zu grünen und energieeffizienten Gebäuden wie dem Plusenergiehochhaus der TU Wien am Getreidemarkt
  • Zum Labor der Hochleistungsbetone von Johannes Kirnbauer im Rahmen der Tour zu neuen Materialien