News

Frauentag – (K)ein Grund zum Feiern

Der heutige Frauentag ist Anlass, allen Frauen, die an der TU Wien in der Forschung, Lehre und in Dienstleistungseinrichtungen arbeiten, ein Dankeschön auszusprechen und zu ihren Erfolgen zu gratulieren.

Frauenpower an der TU Wien

Frauenpower an der TU Wien

Frauenpower an der TU Wien

Frauenpower an der TU Wien

Seit über 100 Jahren wird der Frauentag gefeiert. Die Wurzeln gehen auf die Arbeiterinnenbewegung um die Wende zum 20. Jahrhundert zurück. Im Mittelpunkt stand – und steht noch heute – die Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern.

20111 arbeiteten im wissenschaftlichen Bereich 712 Frauen – davon sind 12 Professorinnen. Insgesamt sind 566 Frauen im allgemeinen universitären Bereich tätig. Bei den 21 Dienstleistern gibt es derzeit 8 Leiterinnen.  

Frauenpower an der TU Wien

Frauen an der TU Wien sind keine Seltenheit mehr. Stellvertretend stellen wir Ihnen ein paar unserer erfolgreichen Frauen vor:

Bunt und vielfältig soll die Photovoltaik werden: Dr. Nadja Adamovic (Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme) leitet seit Jänner 2013 das neue EU-Projekt "SolarDesign", das neue Anwendungsmöglichkeiten für Solarzellen hervorbringen soll.
Zum Nachlesen: Design-Ideen für die Solarzellentechnik

Dr. Iva Březinová gelang es, mit Hilfe der Chaostheorie das Verhalten von ultrakalten Bose-Einstein-Kondensaten zu erklären. Dafür erhielt sie den Hannspeter-Winter-Preis der TU Wien.
Zum Nachlesen: Gefrorenes Chaos

Tiefste Temperaturen spielen in der quantenphysikalischen Forschung von Prof. Silke Bühler-Paschen (Leiterin des Instituts für Festkörperphysik) eine große Rolle. Durch einen ERC-Grant ist es gelungen, das "Vienna Microkelvin Laboratory" an der TU Wien einzurichten.
Zum Nachlesen: Neues Tieftemperaturlabor soll "QuantumPuzzle" lösen helfen | Portrait

Startpreisträgerin Prof. Agata Ciabattoni vom Institut für Computersprachen beschäftigt sich äußerst erfolgreich mit Logik und Beweisführung.
Zum Nachlesen: Neue Logik für die Informatik-Forschung | Eine logische Diagnose

Wie gelangen Viren und Schadstoffe von Flüssen ins Grundwasser? Die Forschung von Dr. Julia Derx hilft mit, unser Wasser auch in Zukunft sauber zu halten. Sie bekam dafür den Resselpreis der TU Wien.
Zum Nachlesen: Forschung für sauberes Wasser

Prof. Ulrike Diebold (Institut für Angewandte Physik) erhielt den hochdotierten ERC-Grant für Oberflächenforschung. Ihre Forschungen über Metalloxide sind von großer Bedeutung für Anwendungen in der Industrie.
Zum Nachlesen: Bis an die Oberfläche und noch viel, viel weiter | Portrait

Prof. Alexia Fürnkranz-Prskawetz (Leiterin des Instituts für Wirtschaftsmathematik) forscht erfolgreich im Bereich Demographie.
Zum Nachlesen: Keine Angst vor dem Geburtenrückgang! | Gegen die Mythen der Demografie | Portrait

Ass.Prof. Azra Korjenic forscht im Bereich von energieeffizientem, umwelt- und menschengerechterem Bauen. Für ihre Arbeit erhielt sie kürzlich die höchste wissenschaftliche Auszeichnung der TU Košice, den "Scientific Excellence Award".
Zum Nachlesen: TU Košice ehrt Bauingenieurin Azra Korjenic

Prof. Silvia Miksch vom Institut für Softwaretechnik und Interaktive Systeme leitet das Laura-Bassi-Forschungszentrum, das die Kommunikation zwischen Mensch und Computer durch neue visuelle Methoden verbessern soll.
Zum Nachlesen: CVAST - Center for Visual Analytics Science and Technology

 

 

1 Quelle: Wissensbilanz 2011