News

Festsymposium zu Ehren von Prof. Jürgen Hafner

Zu Ehren von Prof. Jürgen Hafners außergewöhnlichem wissenschaftlichen Lebenswerk findet von 27. bis 29. September 2010 ein Festsymposium statt.

Prof. Jürgen Hafner

Prof. Jürgen Hafner

Prof. Jürgen Hafner

Prof. Jürgen Hafner

Jürgen Hafner, der viele Jahre als Professor an der TU Wien tätig war und 1999 an die Universität Wien wechselte, tritt mit 1. Oktober 2010 seinen wohlverdienten Ruhestand an. In Würdigung seines außergewöhnlichen wissenschaftlichen Lebenswerkes findet vom 27. bis 29. September2010 an der Universität Wien ein Festsymposium mit hochkarätigen Festrednern statt.

Ein Leben geprägt durch die Wissenschaft

Jürgen Hafner wurde am 24. Juli 1945 in Lunz am See geboren. Seine wissenschaftliche Laufbahn begann er mit seiner Diplomarbeit und seiner Dissertation (1973) am Institut für Theoretische Physik der TU Wien, an das er – nach einem längeren Aufenthalt am Max-Planck Institut für Festkörperforschung (Stuttgart) – als bereits Habilitierter 1979 zurückkehrte. Hier war er in der Folge als Universitätsprofessor tätig, bis ihn 1999 der Ruf an die Universität Wien als ordentlicher Professor ereilte.

In seiner Laufbahn erhielt Hafner zahlreiche Einladungen als Gastprofessor oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter, wie z.B. an die Universitäten Cambridge, Grenoble, Karlsruhe, Göttingen, Paris sowie an einige japanische Universitäten. Mit seinem bemerkenswerten wissenschaftlichen Œuvre (eine Monographie und bislang rund 600 Publikationen) hat Jürgen Hafner wesentlich zu einem tieferen Verständnis der Eigenschaften der Kondensierten Materie beigetragen; darunter fallen nicht nur geordnete Festkörper, sondern auch quasiperiodische Systeme (Quasikristalle), Gläser, Oberflächen und Flüssigkeiten. Die hohe Wertschätzung für Hafners Arbeiten innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft lässt sich insofern quantifizieren, als er – laut Institute for Scientific Information (ISI) – zu den meistzitierten PhysikerInnen weltweit gehört: Seine Arbeiten werden jährlich rund 2000 Mal zitiert. Aufgrund seiner fachlichen Kompetenz war Hafner "board-member" einiger wissenschaftlicher Journale und zahlreicher Konferenzen und hat darüber hinaus auch neue Konferenzserien initiiert.

Pionierleistung auf dem Gebiet der computerunterstützten Materialforschung

”Es ist schwierig, das außergewöhnliche und sehr breite wissenschaftliche Lebenswerk Jürgen Hafners in wenigen Worten zusammenzufassen. Besonders hervorzuheben ist aber ganz sicherlich, dass es ihm gelungen ist, den Brückenschlag zwischen Grundlagenforschung und industrieller Anwendung herzustellen, eine Pionierleistung im Bereich der computerunterstützten Materialforschung”, meint Gerhard Kahl (Institut für Theoretische Physik, TU Wien), erster Dissertant und langjähriger Mitarbeiter und Weggefährte Jürgen Hafners. Diese bemerkenswerte Leistung gelang insbesondere mit dem von ihm initiierten und gemeinsam mit Georg Kresse (Universität Wien) realisierten ”Vienna Ab-initio Simulation Package” (VASP), für das sowohl im akademischen als auch im industriellen Bereich weltweit mittlerweile ca. 2200 Lizenzen (mit geschätzten 6500 BenutzerInnen) vergeben wurden: Flexibilität und Effizienz dieses Programmpakets haben WissenschafterInnen in der computerunterstützten Materialforschung völlig neue Möglichkeiten eröffnet.

Durch seine Arbeiten hat Jürgen Hafner wesentlich beigetragen, dass sich Wien als eines der weltweit führenden Zentren in der ”Computational Materials Science” etablieren konnte. ”Die Förderung junger Mitarbeiter war immer eines von Jürgens zentralen Anliegen: auch für meine Laufbahn waren seine stete Förderung und seine Unterstützung sehr wichtig”, meint Gerhard Kahl.

Hafner ist seit mehr als zehn Jahren Sprecher des vom FWF geförderten Wissenschaftskollegs ”Computational Materials Science” (CMS), eines interuniversitären Ausbildungszentrums (TU Wien, Universität Wien), aus dem mittlerweile mehr als 40 DissertantInnen hervorgegangen sind. Viele dieser jungen WissenschafterInnen haben bereits sehr erfolgreich eigene Laufbahnen begonnen.

Festsymposium


Die internationale Wertschätzung für Jürgen Hafners wissenschaftliches Lebenswerk spiegelt sich auch in der TeilnehmerInnenliste des Festsymposiums wider: zahlreiche hoch angesehene WissenschafterInnen – frühere und derzeitige MitarbeiterInnen sowie langjährige Wegbegleiter – haben ihre Teilnahme zugesagt. Unter anderem werden Volker Heine (Cambridge University), Jens Nørskov (Technical University of Denmark), Michele Parrinello (ETH Zürich) und Matthias Scheffler (Fritz-Haber-Institut, Berlin) Vorträge halten.

Zeit & Ort
27. bis 29. September 2010
Christian-Doppler-Hörsaal
Fakultät für Physik
Universität Wien
Strudlhofgasse 4. 3. Stock, 1090 Wien

Programm des Festsymposiums

Nähere Informationen

ao.Univ.Prof.Dr. Gerhard Kahl
Institut für Theoretische Physik
TU Wien
T +43-1-58801-13632
gkahl@tph.tuwien.ac.at

Univ.Prof.Dr. Georg Kresse
Fakultät für Physik
Universität Wien
T + 43-1-4277-51411
georg.kresse@univie.ac.at