News

ESAS/EASITrain Summer School an der TU Wien

Für alle Interessierten, die nicht an der Summer School teilnehmen können, gibt es am 8. September 2018 eine öffentliche Diskussionsrunde zum Thema „Forschung? Was geht mich das an?“

Gruppenfoto mit Teilnehmer_innen der EASISchool

Teilnehmer_innen der EASISchool

Teilnehmer_innen der EASISchool

Supraleitung ist ein Phänomen, das uns im Alltag in vielen, sehr nützlichen Dingen unterkommt. Sowohl in der Krebsbehandlung, der digitalen Elektronik als auch für Quantencomputer werden supraleitende Materialen erforscht und teilweise bereits verwendet. Das European Advanced Superconductivity Innovation and Training- Projekt (EASITrain) hat sich zum Ziel gesetzt, ein Netzwerk von Expert_innen aus Industrie, Universitäten und anderen Forschungszentren aufzubauen und dadurch gleichzeitig die Expert_innen von morgen auszubilden. Die bewusste Einbindung von Vertreter_innen der Industrie soll dabei die Umsetzung von Forschungsergebnissen in reale Produkte beschleunigen. Neben CERN ist auch die TU Wien an diesem Projekt beteiligt.

ESAS ist die European Society for Applied Superconductivity, die ebenfalls regelmäßige Konferenzen,
Meetings und Summer Schools organisiert. Die ESAS Summer School für angewandte Supraleitung wird dieses Jahr gemeinsam mit EASITrain abgehalten um Synergien in der Organisation auszunutzen und exzellente Vortragende zu gewinnen.

ESAS/EASISchool on Applied Superconductivity an der TU Wien

Um die Ausbildung zukünftiger Expert_innen zu ermöglichen, werden laufend Weiterbildungsangebote, Kurse und Summer Schools gestaltet. Nach den EASITrain Lectures am CERN im März, findet derzeit an der TU Wien die EASISchool statt. Durch das Programm stehen teilnehmenden Studierenden Vorträge von renommierten Expert_innen zu Schwerpunktthemen wie supraleitende Materialien, Drähte und Bandleiter oder Magnete/Hochfeld-Applikationen zur Auswahl. Ein Highlight ist sicher der Vortrag des Nobelpreisträgers für Physik, J. Georg Bednorz, zum Thema „From LTS to HTS and HTS applications“.

Das gesamt Programm: https://indico.cern.ch/event/663949/timetable/

„Forschung? Was geht mich das an?“

Für alle Interessierten, die nicht an der Summer School teilnehmen können, gibt es am Samstag, 8. September 2018, eine öffentliche Diskussionsrunde im Rahmen des Be Open-Festivals des FWF unter dem Titel „Forschung? Was geht mich das an?“, wo Expert_innen wie J. Gorg Bednorz oder Rolf Heuer, ehemaliger Generaldirektor des CERN, mit Expert_innen aus der Wirtschaft wie Sabine Herlitschka, CEO Infineon Technologies, diskutieren. In dieser prominent besetzten Runde ist mit Alice Moros, Marie Curie-Doktorandin, auch eine Nachwuchswissenschaftlerin der TU Wien vertreten.

Details und Karten: http://forschung.web.cern.ch/

EASITrain – European Advanced Superconductivity Innovation and Training- Project und ist ein von der EU unter dem H2020 Rahmen Programm gefördertes Marie Sklodowska-Curie Action (MSCA) Innovative Training Networks (ITN).

www.easitrain.web.cern.ch