News

Erstes Uninetzwerk für Landschaftsarchitektur

Professor Richard Stiles, Vorstand des Instituts für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen an der TU Wien, ist Initiator und Koordinator eines thematischen Netzwerkes zwischen europäischen Hochschulen. Unterstützt durch das SOKRATES-ERASMUS-Programm ist es das einzige von Österreich ausgehende Netzwerk dieser Art - und eines der erfolgreichsten im europäischen Vergleich.

Wien (TU). - Hinter dem Namen LE:NOTRE TWO verbirgt sich ein thematisches Netzwerk für Landschaftsarchitektur, dessen "Schaltzentrale" sich an der Technischen Universität (TU) Wien befindet. Mit der Absicht die Kooperation zwischen europäischen Hochschulen in diesem Studienbereich zu stärken, wurde der Projektantrag von Richard Stiles im Oktober 2002 durch die Europäische Kommission bewilligt. Von 38 thematischen Netzwerken aus verschiedenen Fachgebieten, die derzeit im Laufen sind, ist LE:NOTRE (= Landscape Education: New Opportunities for Teaching and Research in Europe) das einzige, das von Österreich aus geleitet und koordiniert wird. Bei einer im Mai 2005 abgelegten "Monitoring Visit" aus Brüssel, wurde es als eines von wenigen Beispielen von "good practice" hervorgehoben.

Richard Stiles: "Das Netzwerk erstreckt sich über 101 Partneruniversitäten in 27 europäischen Ländern und hat sich in den letzten vier Jahren etabliert. Zu unseren wichtigsten Erfolgen zählt die Entwicklung einer interaktiven Website, die Gründung eines einschlägigen Fachjournals für Landschaftsarchitektur (JoLA) und die Einführung der 'European Urban Landscape Partnership', die die Kommunikation zwischen Universitäten und städtischen Behörden aufbauen und fördern soll." Im Oktober 2006 bekamen Stiles und seine MitarbeiterInnen drei weitere Projektjahre - deshalb LE:NOTRE TWO und der Beiname "Towards Wider Objectives" - zugesagt. Die Kofinanzierung von 600.000 Euro erfolgt wie beim ersten Mal aus Mitteln des SOKRATES-ERASMUS-Programms, das thematische Netzwerke zu seinen wichtigsten Innovationen zählt.

Im Rahmen von LE:NOTRE TWO möchte man unter anderem intensiv an der Umsetzung der Europäischen Landschaftskonvention arbeiten. "Derzeit haben 22 von 25 EU-Mitgliedstatten diese Konvention unterschrieben. Österreich noch nicht. Das Ziel der Konvention lautet auf dem Gebiet "Landschaft" beispielsweise Spezialisten auszubilden und auch die Bedeutsamkeit der Landschaft verstärkt in das Bewusstsein der Menschen zu rufen," so Stiles. Die "vernetzte" Landschaftsarchitektur kommt so gut an, dass die Resonanzen bis China, Australien und in die USA reichen. Der Anreiz weiter in Richtung LE:NOTRE "Mundus" zu gehen, ist gegeben. Stiles, ein international anerkannter Fachmann auf seinem Gebiet, bekam in diesem Zusammenhang erst kürzlich von der Schwedischen Landwirtschaftsuniversität mit Hauptsitz in Uppsala einen Ehrendoktor verliehen.

Das Projekt LE:NOTRE ist nach dem bekannten französischen Landschaftsarchitekten des Barocks André Le Notre benannt. Er plante unter anderem die Gärten von Versailles in Paris.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.le-notre.org

Fotodownload: Druckauflösung (JPG, Copyright TU Wien)

Rückfragehinweis:
Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr.Richard Stiles
Technische Universität Wien
Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
Operngasse 11/260, 1040 Wien
T +43/1/58801-26117, -26120
richard.stiles@tuwien.ac.at

Aussender: TU Wien - PR und Kommunikation
Karlsplatz 13/E011, A-1040 Wien
+43-1-58801-41027
+43-1-58801-41093
http://www.tuwien.ac.at/pr